FRANKFURT AM MAIN, GERMANY - FEBRUARY 10: Stefan Ruthenbeck, coach of Koeln, looks on before the Bundesliga match between Eintracht Frankfurt and 1. FC Koeln at Commerzbank-Arena on February 10, 2018 in Frankfurt am Main, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

Auswärtspartie gegen RB Leipzig: Die voraussichtliche Aufstellung des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln steht vor Ende des 24. Spieltags weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga und nähert sich mit immer größeren Schritten dem Abstieg in die 2. Bundesliga. Am Sonntag reisen die "Geißböcke" zu einem weiteren Endspiel um den Klassenerhalt nach Sachsen zu Vizemeister RB Leipzig. Gegen die "Bullen" von Trainer Ralph Hasenhüttl müssen dringend Punkte, will man die Chance auf den Ligaverbleib weiterhin am Leben halten. 


So könnte der 1. FC Köln spielen:

1. Timo Horn

Im Kasten der Kölner steht mit Eigengewächs Timo Horn einer der wenigen Konstanten in der laufenden Spielzeit. Der 24-Jährige spielt trotz vieler Gegentore eine ordentliche Saison und dürfte im Falle eines Abstiegs wohl nur schwer zu halten sein - zu groß ist sein Talent und der Bedarf anderer Klubs auf der Torwartposition, vor allem bei seinem sinkenden Preis im Falle eines Abstiegs. 

2. Frederik Sörensen

In der Defensive könnte der "Effzeh" mit einer Dreierkette beginnen, die sich bei gegnerischem Ballbesitz zu einer Fünferreihe formiert. In diesem Fall dürfte Frederik Sörensen rechts in der Abwehrzentrale beginnen. Der Däne hatte im Laufe der Rückrunde ein kleines Formhoch, bot in den letzten Partien allerdings keine wirklich guten Leistungen und ist aktuell eher Unsicherheitsfaktor denn Stabilisator. 

3. Jorge Meré

Der 20-jährige Spanier ist in der Rückrunde bislang der mit Abstand beste Kölner Feldspieler und hielt seine Farben mit mehreren sehr guten Leistungen am Leben. Ohne ihn wäre der Abstieg aller Voraussicht nach schon sogut wie besiegelt. Fraglich, ob ein solch talentierter und hochveranlagter junger Spieler im Falle eines Abstiegs den Gang in die 2. Bundesliga antreten würde. 

4. Dominique Heintz

Zwar mit einigen Abstrichen, aber dennoch solide, gehört auch Dominique Heintz in der Rückrunde zu den Leistungsträgern beim 1. FC Köln. Auch wenn der Innenverteidiger seine Form aus der Hinrunde nicht ganz halten konnte, ist er auch unter Stefan Ruthenbeck nach wie vor unumstrittener Stammspieler und demnach absolut unverzichtbar. 

5. Marcel Risse

Die rechte Außenbahn wird aller Voraussicht nach von Marcel Risse beackert, der sowohl offensiv als auch defensiv spielen kann und somit gute Argumente für einen Startelfeinsatz hat. Der gebürtige Kölner ist nach längerer Verletzungspause endlich wieder fit und wird besonders motiviert sein, um sich weiterhin für einen dauerhaften Stammplatz zu empfehlen. 

6. Salih Özcan

Im zentralen Mittelfeld dürfte Ruthenbeck unter anderem wieder auf Youngster Salih Özcan setzen. Obwohl das Eigengewächs seit mehreren Partien in einem Formtief steckt und schwache Leistungen zeigte, ist nicht von einer Herausnahme des Mittelfeldmannes auszugehen. Mit Vincent Koziello stünde dabei ein interessanter und mehr als geeigneter Ersatz zur Verfügung, der nach seiner Einwechslung zuletzt bereits sein Potenzial aufblitzen ließ. 

7. Marco Höger

Der gebürtige Kölner gehört unter Stefan Ruthenbeck wieder zu den Stammspielern, nachdem er seinen Platz in der ersten Elf unter Peter Stöger verloren hatte. Höger ist der Motor im zentralen Mittelfeld, sowohl Antreiber als auch Zerstörer. Dennoch ist er nach mehreren Verletzungen noch längst nicht wieder in der Form der Vorsaison - wie nahezu die gesamte Mannschaft. 

8. Milos Jojic

Die dritte Position in einem möglichen 5er-Mittelfeld dürfte von Milos Jojic bekleidet werden. Der Serbe gehörte in der Hinrunde noch zu den Leistungsträgern, hat zuletzt allerdings ebenfalls merklich abgebaut und ließ wichtige Impulse im eigenen Offensivspiel immer häufiger vermissen. Gegen RB Leipzig wird er wohl dennoch eine weitere Chance bekommen und in der Startelf der Kölner stehen. In der Hinterhand hat Ruthenbeck den wieder genesenen Leonardo Bittencourt in der Hinterhand, der sogar ein Kandidat für die Startelf sein könnte.

9. Jonas Hector

Die Rückkehr von DFB-Nationalspieler Jonas Hector Ist für den "Effzeh" gerade nach dem Verkauf von Konstantin Rausch und dem Wechseltheater rund um Jannes Horn (der im Winter angeblich zum kommenden Gegner RB Leipzig wechseln wollte) enorm wichtig. Der Vizekapitän kam unter Ex-Coach Peter Stöger meist im zentralen Mittelfeld zum Einsatz, spielt unter Stefan Ruthenbeck nun aber wieder auf seiner angestammten Position auf der linken Defensivseite. Auch er konnte zuletzt nicht an vergangene Tage anknüpfen und scheint nach seiner längeren Verletzungspause noch nicht wieder der alte zu sein. 

10. Yuya Osako

Der Japaner war gegen Hannover 96 einer der Aktivposten im Kölner Spiel und zeigte sich stets bemüht und lauffreudig. Nach seinem Tor und seinem insgesamt engagierten Auftritt gegen die Niedersachsen dürfte er somit auch am Sonntag gegen RB Leipzig wieder in der Anfangsformation der Domstädter stehen und in hängender Position hinter dem Mittelstürmer spielen.

11. Simon Terodde

Der Rückkehrer und Neuzugang vom VfB Stuttgart ist der große Hoffnungsträger in der Offensive des 1. FC Köln und soll auch gegen RB Leipzig für die Tore sorgen. Nachdem er gegen Hannover 96 nach einem Tritt von Gegenspieler Salif Sané noch mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden musste, ist der Angreifer nun rechtzeitig wieder fit und bereit für ein weiteres Endspiel um den Klassenerhalt. Interessant: Jhon Cordoba, mit 17 Millionen teuerster Neuzugang der Vereinsgeschichte, steht nach seinem Tribünenplatz gegen die 96er auch in Leipzig nicht einmal im Kader der Ruthenbeck-Truppe.