Der FC Bayern München bangt um Überflieger Kingsley Coman. Der Franzose verletzte sich im Bundesliga-Spiel gegen Hertha BSC Berlin am Knöchel und musste ausgewechselt werden. Die Mannschaftsärzte und Trainer Jupp Heynckes gaben allerdings bereits leichte Entwarnung.

Fans des FC Bayern München können aufatmen. Flügelflitzer Kingsley Coman wird dem deutschen Rekordmeister offenbar nicht lange fehlen. Der Franzose zog sich gegen die Hertha eine Kapselverletzung im Knöchel zu, eine lange Pause droht jedoch nicht. „Er hat sich am Sprunggelenk verletzt. Er ist umgeknickt, irgendetwas an der Kapsel. Er hat große Probleme, aber die Bänder sind stabil. Man muss die nächsten Tage absehen, wie sich das entwickelt“, erklärte Trainer Jupp Heynckes. "Unser Arzt meinte aber, es sei keine besonders schlimme Verletzung", schob er nach.