Zwar ist die internationale Rückkehr der Domstädter in dieser Saison schon wieder Geschichte und die Realität lässt eher weniger darauf schließen, dass die letzte Spielzeit mehr als ein positiver Ausrutscher nach oben war, dennoch verhängte die UEFA für die Vorkommnisse in Belgrad jetzt eine empfindliche Strafe gegen den FC.


So groß die Freude bei der Rückkehr auf die internationale Bühne war, so empfindlich sind die Strafen, die der europäische Verband jetzt gegen den Verein aussprach. Weil kurz vor dem Anstoß der Partie in Belgrad massiv Pyro gezündet und sogar aufs Spielfeld geworfen wurde, wird der Effzeh beim nächsten Auswärtsspiel in einem internationalen Wettbewerb ohne seine Fans auskommen müssen. Die UEFA erklärte, dass der Verein beim nächsten Auswärtsspiel keine Karten verkaufen darf, was somit einer Blocksperre gleichkommt.


Dafür jedoch wurde die Bewährung aus dem Spiel beim FC Arsenal aufgehoben, sodass die Rheinländer jetzt 27.500 Euro zusätzlich zu der 40.000-Euro-Geldstrafe aus Belgrad zahlen müssen. Auch wenn der Betrag ansich schon sehr hoch ist, so wird die Tatsache, das erste Auswärtsspiel ohne Fans bestreiten zu müssen, sicher noch weit mehr schmerzen, wenn es wieder so weit ist.