Pep Guardiola schreibt aktuell negative Schlagzeilen. Die scheinbar unantastbaren Himmelblauen aus Manchester City stolperten im FA-Cup gegen Wigan Athletic, Rangeleien von Guardiola und Top-Star Sergio Agüero inklusive. Die FA klagt den spanischen Trainer nun an - allerdings aus ganz anderen Gründen.


Er kann es einfach nicht lassen. Trotz Abmahnung des englischen Verbandes FA trug Pep Guardiola auch bei der FA-Cup-Partie zwischen Manchester City und Wigan Athletic eine gelbe Schleife an der Jacke, um sich mit seiner Heimat Katalonien zu solidarisieren. Da dies jedoch ein Verstoß gegen die Trikot- und Werbungsvorschriften des englischen Verbandes ist, bringt die FA den Spanier nun der BBC zufolge auf die Anklagebank. 

Bereits zum wiederholten Mal trug Guardiola die gelbe Schleife, um ein politisches Statement gen Spanien zu senden. Im Zuge der katalanischen Bestrebungen nach Unabhängigkeit wurden zahlreiche Politiker abgestraft und inhaftiert. Die gelbe Schleife soll Solidarität ausdrücken, bringt Guardiola nun aber selbst in die Bredouille. Dem Übungsleiter droht eine saftige Geldstrafe. Bis zum 5. März kann Guardiola Stellung bezieh