Nach dem Europa-League-Rückspiel gegen den SSC Neapel tritt RB Leipzig erst am Sonntag (18.00 Uhr) wieder in der Bundesliga an. Gegen den 1. FC Köln sollen weitere wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Champions League eingefahren werden, doch gegen das Tabellenschlusslicht muss Ralph Hasenhüttl möglicherweise auf Naby Keita verzichten. Wie der 50-Jährige offenbarte, sei Forsberg dafür jedoch ein Kandidat für die Startelf.

Sichtlich gut gelaunt stellte sich RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl am heutigen Freitag den Fragen der Journalisten, die auf der Pressekonferenz im Vorlauf der Partie gegen den 1. FC Köln anwesend waren. ​Das gestrige ​Europa-League-Spiel gegen den SSC Neapel (0:2) entpuppte sich zwar als echte Zitterpartie, doch der Österreicher blickte optimistisch nach vorne: "Im Achtelfinale der Europa League gibt es keine leichten Lose mehr. Ich freue mich auf einen sehr guten Gegner, der viel Qualität hat", so Hasenhüttl. In der Runde der letzten 16 trifft der derzeitige Tabellenfünfte der Bundesliga auf Zenit St. Petersburg, das unter der Leitung von Roberto Mancini derzeit den zweiten Platz der russischen Premier Liga belegt.

​"
Zenit St. Petersburg ist eine echte Herausforderung für uns, auf die wir uns mit viel Freude vorbereiten werden", freute sich der 50-Jährige auf die anstehenden Partien in der Europa League, doch zunächst wollte er sich dem kommenden Gegner aus Köln widmen: "Bei einem Gegner schaue ich als letztes auf den Tabellenplatz. Mit Köln erwarten wir eine Mannschaft, die bei weitem noch nicht aufgegeben hat."

​Nach der 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt wolle man "am Sonntag direkt aufs Tempo drücken", um nach dem 2:0 über den FC Augsburg den zweiten Heimsieg in Folge zu feiern. Gegen die 'Domstädter' sei jedoch nicht allzu viel Rotation nötig, so Hasenhüttl. "
Wir haben das gestrige Spiel ganz gut überstanden."

Zwar seien sowohl Yussuf Poulsen, als auch Rechtsverteidiger Konrad Laimer "leicht angeschlagen", doch einen Einsatz beider schloss er grundsätzlich nicht aus. Bei Naby Keita stünden die Chancen hingegen nicht ganz so gut. "Bei Naby Keita ist es noch unklar, ob er spielen kann", sagte Hasenhüttl, der am Sonntag aller Voraussicht nach auf seinen Kapitän zurückgreifen kann. Willi Orban verpasste das Spiel gegen Neapel aufgrund einer Schnittwunde, werde gegen Köln jedoch "wieder dabei sein", so der Trainer.

RB Leipzig v FC Augsburg - Bundesliga

                       Laut Hasenhüttl ein Kandidat für die Startelf: Emil Forsberg​

​​​Zudem könnte Emil Forsberg sein Comeback in der Startelf feiern. Der 26-Jährige kehrte in Frankfurt nach überstandener Bauchmuskelzerrung zurück und kam in den vergangenen drei Partien zu einigen Kurzeinsätzen. "Bei Emil Forsberg ist es nun wieder an der Zeit, dass er von Beginn an spielt. Dafür könnte sich das Sonntag-Spiel anbieten", so Hasenhüttl über den schwedischen Nationalspieler, der somit erstmalig seit dem zweiten Dezember wieder in der Anfangsformation stehen würde.