Im richtungsweisenden Verfolger-Duell mit dem MSV Duisburg muss der FC Ingolstadt auf Spielmacher Sonny Kittel, der am vergangenen Wochenende seine fünfte Gelbe Karte sah, und Torjäger Dario Lezcano verzichten. Laut dem Chefcoach der Schanzer, Stefan Leitl, sei dies „eine Chance für Spieler aus der zweiten Reihe.“


Mit 33 Zählern auf dem Konto schielt Bundesligaabsteiger Ingolstadt aktuell auf den dritten Tabellenplatz. Dort steht momentan Holstein Kiel, doch die Nordlichter lassen nach ihrer enorm starken Hinserie mehr und mehr Federn und konnten schon seit zehn Spielen nicht mehr gewinnen.


Am kommenden Samstagmittag (13 Uhr) will man sich dann weiter an die Aufstiegsränge heranpirschen, wenn man beim Tabellensechsten aus Duisburg gastiert. Beide Mannschaften haben den dritten Platz ins Visier genommen, auf Seiten der Schanzer muss man jedoch zwei ganz bittere Ausfälle hinnehmen – denn: Neben Spielmacher und Top-Scorer Sonny Kittel (8 Tore, 8 Assists), der seine Gelbsperre absitzen muss, wird auch noch Dario Lezcano fehlen. Der Mittelstürmer erlitt zuletzt einen Nasenbeinbruch und ist nun zusätzlich erkrankt.

FC Ingolstadt 04 v Fortuna Duesseldorf - Second Bundesliga

Ingolstadts Top-Scorer Sonny Kittel (Foto) sitzt gegen Duisburg seine Gelbsperre ab



„Das ist eine Chance für Spieler aus der zweiten Reihe“, erklärte FCI-Coach Stefan Leitl, der nach der jüngsten Niederlage seiner Mannschaft gegen St. Pauli (0:1) wieder Punkte erwartet: „Wir sind in der Bringschuld, Zählbares mitzunehmen.“


Der Kampf um Platz drei werde ferner zu einem Geduldsspiel. „Es ist nach wie vor für uns möglich und ein Traum, diesen Platz er ergattern“, sagte der 40-Jährige, der mit dem MSV eine Mannschaft erwartet, „die es über viele Spiele in dieser Saison geschafft hat, ihr Potenzial abzurufen. Da gilt es für uns, Präsenz zu zeigen.“