Robert Lewandowski sorgte in dieser Woche für einen Paukenschlag. Der Weltklasse-Torjäger wird künftig von Star-Berater Pinhas Zahavi betreut. Der Pole sorgt damit für einige Fragezeichen bei den Bayern, wo er noch bis 2021 unter Vertrag steht. Lewas neuer Agent macht derweil mit Andeutungen über einen Real-Wechsel aufmerksam.


Müssen sich die Bayern-Fans Sorgen machen? Am Donnerstag wurde öffentlich, ​dass sich Top-Torjäger Robert Lewandowski von seinem Berater-Duo Cezary Kucharski und Maik Barthel getrennt hat. Kucharski hatte den 29-jährigen Polen seit zehn Jahren begleitet, Barhel beriet ihn seit seinem Wechsel in die Bundesliga zum BVB im Sommer 2010.


Der neue Mann an der Seite ist nun offenbar Star-Berater Pinhas Zahavi. Der Israeli ist vor allem bekannt durch den Weltrekordtransfer von Neymar von Barcelona zu Paris Saint-Germain, der dem 74-Jährigen 38 Millionen Euro eingebracht haben soll. Neben dem brasilianischen Weltstar und Lewandowski gehören die Argentinier Javier Mascherano und Carlos Tevez zu den prominentesten Klienten von Zahavi.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG

Zahavi (li.) ist mit den Sportgrößen per du (hier mit PSG-Präsident Al-Khelaifi)



"Es ist für mich eine große Ehre und ein Privileg, den besten Stürmer der Welt zu betreuen und zu repräsentieren", sagte Zahavi der polnischen Tageszeitung Przeglad Sportowy (via FT). Der 74-Jährige deutete auch gleich an, warum Lewandowski zu ihm gewechselt ist. "Die besten Vereine der Welt wollen ihn. Real Madrid? Wir werden sehen. Ich muss jetzt aber meine Arbeit machen“, so der Israeli. 


Der ehemalige Sportjournalist, der Ende der Siebziger Jahre seine Agenten-Karriere begann, weiß ganz genau, wie man große Transfers einfädelt. Lange vor Neymar lockte er etwa Stars wie Ronaldinho und Zlatan Ibrahimovic zum FC Barcelona und war auch in England sehr aktiv. Den Einstieg von Chelsea-Eigentümer Roman Abramowitsch bei den Blues 2003 ist auf den Israeli zurückzuführen. Im Anschluss transferierte er unter anderem Petr Cech, Didier Drogba oder Mickael Essien nach London - und kassierte so mächtig ab.


Beraterwechsel um Lewandowskis Transfer nach Madrid einzufädeln?


Nun könnte Lewandowski der nächste auf Zahavis Liste werden. Der Pole wird schon seit geraumer Zeit mit den Königlichen in Verbindung gebracht, die sich im kommenden Sommer wohl von ihrem langjährigen Angreifer Karim Benzema trennen wollen. Sollte der Franzose Real verlassen, ist eine Transferoffensive der Madrilenen zu erwarten - Lewandowski könnte auf der Wunschliste dabei ganz oben stehen.


In München hatte der Weltklasse-Angreifer seinen Vertrag im Dezember 2016 bis 2021 verlängert. Die Bayern haben also weiter das Heft in der Hand. Durch den Beraterwechsel dürften die Spekulationen um den Polen in den nächsten Monaten aber nicht kleiner werden.