​Der Wechsel von Yannick Ferreira Carrasco nach China steht offenbar kurz bevor. Wie AS (via Transfermarkt.de) nun berichtet, haben die Asiaten dabei noch einen weiteren Spieler im Kader von Atlético Madrid im Auge, der noch in diesem Winter das Weite suchen könnte. Dabei handelt es sich um Fernando Torres.


Beim chinesischen Abnehmer, einem Anteilhaber der Wanda Group, die bis vor einigen Monaten auch am Verein Atlético Madrid beteiligt war, soll es sich um Dalian Yifang handeln. Der Verein wurde 2009 gegründet und ist in der Stadt Dalian ansässig, einer Stadt mit etwa sechs Millionen Einwohnern.


Ein offizielles Angebot soll dem Simeone-Klub bisher noch nicht vorliegen. Allerdings ist von einem Gehalt von 15 Millionen Euro die Rede, welches das Atlético-Eigengewächs in Asien verdienen würde. Damit würde er das Gehalt seines Noch-Teamkollegen Carrasco nochmals um fünf Millionen Euro überbieten.

Atletico Madrid v Las Palmas - La Liga

Interesse aus China: ist das Kapitel Atlético nach insgesamt 15 Jahren für Torres endgültig beendet?


Der Vertrag von Torres in der spanischen Hauptstadt läuft zum Saisonende aus. Dass der 33-Jährige, der zunächst von 1995 bis 2007 in der Jugend und dann für das Profi-Team von Atlético auflief, als verzichtbar gilt, lassen die jüngsten Aussagen des Trainers erahnen. Auf die Frage, ob man alles Mögliche unternehmen werde, um Torres zu halten, antwortete der Argentinier nämlich "Nein".


Torres, der immer wieder das Interesse von chinesischen und mexikanischen Vereinen auf sich zieht, gilt in dieser Saison in Madrid nicht wirklich als sportlicher Eckpfeiler. 27 Spiele und fünf Tore stehen für diesen in dieser Spielzeit zu Buche, während er allerdings häufig als Joker eingesetzt wurde und etwa die Hälfte der Spielzeit somit gar nicht auf dem Rasen involviert war.

Mit Diego Costa, Antoine Griezmann und Kevin Gameiro stehen ohnehin drei Angreifer zur Verfügung, weshalb Atlético einen Abgang des Routiniers nicht kompensieren müsste.