Nach der großen Kritik am Rasen im Mönchengladbacher Borussia-Park nach dem Dortmund-Spiel, können Heim- und Gäste-Mannschaft ab sofort aufatmen. Die Fohlen bekommen eine neue Grünfläche, die sie erstmals im Spiel gegen den SV Werder Bremen am 2. März betreten dürfen.


Nach dem 0:1 von Borussia Mönchengladbach gegen Borussia Dortmund am vergangenen Spieltag mussten sich die Hausherren einiges anhören. Von "Flickenteppich" bis hin zu "Acker" war in Bezug auf die Qualität des Gladbacher Rasens die Rede. Dies hat nun endlich ein Ende, da im Borussia-Park ein neues Geläuf ausgelegt wird.

Da die Fohlen an diesem Spieltag zu Gast bei Hannover 96 sind (Samstag, 15:30 Uhr), können die dringend notwendigen Arbeiten in der Heimat weiter vorangetrieben werden. Laut eines ​FAZ-Berichtes soll der Austausch des ramponierten Rasens bis zum Werder-Spiel am 2. März stattgefunden haben. Es geht um eine Fläche von knapp 8.000 Quadratmetern.


Der Frost verhinderte einen früheren Austausch des Geläufs


"Die alte Sode, die wir Ende November gelegt hatten, hat in der Winterperiode immer mehr an Kraft verloren und ist letztlich zurückgegangen. Eine Vegetation konnte nicht mehr stattfinden", begründete Bernhard Nießen, Direktor Stadionbetrieb & Bau, diesen Schritt. Aus Sicht der Fußballer war dieser längst überfällig.

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Vom Fußballer zum "Eiskunstläufer": Mario Götze fand in Gladbach kaum Halt



Im Borussia-Duell zwischen Gladbach und Dortmund war an ein ansehnliches Fußballspiel kaum zu denken, BVB-Star ​Mario Götze erlebte eigenen Angaben zufolge zeitweise eine Schlitterpartie wie beim "Eiskunstlaufen". Der Fairness halber sollte aber gesagt sein, dass die Witterungsbedingungen einen früheren Austausch nicht zuließen. Der Frost machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung, die Sonne der vergangenen Tage erleichtert diesen Schritt nun enorm.