Um den Anschluss an die europäischen Plätze nicht zu verpassen, muss Borussia Mönchengladbach im Auswärtsspiel gegen den direkten Konkurrenten Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr) dreifach punkten. Gleichwohl steht die Zukunft von einigen Stars auf dem Spiel. Matthias Ginter macht sich über einen Wechsel aber (noch) keine Gedanken.


Das Gladbacher Fiasko muss am kommenden Spieltag in Hannover unbedingt beendet werden. Vier Ligaspiele in Folge hat das Team von Trainer Dieter Hecking nicht mehr gepunktet, in der Tabelle sind die Fohlen inzwischen auf den zehnten Platz abgerutscht. Droht das Mittelmaß in der Bundesliga, werden sich auch einige Leistungsträger Gedanken um ihre Zukunft machen.


Noch ist er aber nicht so weit. „Daran ver­schwen­de ich im Mo­ment gar keine Ge­dan­ken“, sagt Abwehrchef Matthias Ginter gegenüber der Bild. „Es bringt jetzt nichts, über mit­tel­fris­ti­ge Ziele wie Eu­ro­pa zu spre­chen.“ Es sei kurzfristig wichtig, den Bock umzustoßen, am besten schon in Hannover. Eine weitere Saison ohne europäische Beteiligung würde Sportchef Max Eberl in die Bredouille bringen.

Borussia Moenchengladbach v FC Augsburg - Bundesliga

Thor­gan Ha­za­rd ist heiß begehrt



Nicht zu halten wird dann unter anderem Thor­gan Ha­za­rd sein, ​der auf der Liste von zahlreichen Klubs aus der Premiere League steht. Auch Denis Zakaria, der im vorigen Sommer für zwölf Millionen Euro Ablöse von den Young Boys Bern gekommen war, dürfte sich von einem weiteren Jahr ohne internationale Herausforderungen wohl keinesfalls begeistert zeigen.


Der 21-Jährige macht sich darüber aber noch keine Gedanken. „Ich will nach Eu­ro­pa – aber mit Bo­rus­sia. Wir müs­sen jetzt alles dafür ma­chen, dass es noch mit Eu­ro­pa klappt“, so Zakaria, der bereits nach wenigen Wochen zum Gladbacher Leistungsträger aufstieg. Am Niederrhein muss schnellstmöglich die Trendwende eingeleitet werden. Im besten Fall mit einem Sieg in Hannover.