MUNICH, GERMANY - FEBRUARY 10: Joshua Kimmich of Bayern Muenchen (c) is challenged by Naldo of Schalke (r) and followed by Thilo Kehrer of Schalke during the Bundesliga match between FC Bayern Muenchen and FC Schalke 04 at Allianz Arena on February 10, 2018 in Munich, Germany. (Photo by Sebastian Widmann/Bongarts/Getty Images)

Kein Vorbeikommen: Die zehn zweikampfstärksten Spieler der Bundesliga

Der verteidigende Spieler hat es in einem direkten Duell meist leichter als sein Gegenüber. Kein Wunder also, dass die zehn zweikampfstärksten Akteure der aktuellen Bundesliga-Saison allesamt Defensiv-Spezialisten sind. An der Spitze wartet dabei eine echte Überraschung.


Das sind die zehn erfolgreichsten "Stoppschilder" der Liga:

10. Marco Russ

Abgesehen von einem zweieinhalbjährigen Abstecher zum VfL Wolfsburg trägt Marco Russ schon seit 1996 das Trikot der Frankfurter Eintracht. Zehnmal stand der 32-jährige Innenverteidiger in der aktuellen Bundesliga-Spielzeit auf dem Platz, sechsmal stand er dabei in der Startelf - und zeigte sich enorm zweikmapfstark: Russ ging in 123 direkte Duelle und gewann 82 davon. Mach eine starke Quote von 66,67 Prozent.

9. John Anthony Brooks

Dass US-Nationalspieler John Anthony Brooks beim VfL Wolfsburg erst auf sieben Bundesliga-Ensätze kommt, liegt einzig und allein am Verletzungspech des 25-Jährigen. Zu Beginn der Spielzeit stoppte ihn ein Sehnenriss im Oberschenkel aus der ersten DFB-Pokalrunde, seit Mitte Dezember fällt er wegen Knieproblemen aus. Dazwischen überzeugte der Innenverteidiger in erhoffter Rolle als neuer VfL-Abwehrchef und zeigte, warum die Wölfe vergangenen Sommer 17 Millionen Euro an die Hertha überwiesen. Von 95 Zweikämpfen gewann Brooks 64 und liegt so mit 67,37 Prozent auf Rang neun der zweikampfstärksten Akteuere.

8. Jerome Boateng

Nach vielen Blessuren in der jüngsten Vergangenheit ist Jerome Boateng noch nicht bei seiner Topform früherer Tage angelangt. Und dennoch präsentierte sich der Weltmeister bei seinen bisherigen 14 Bundesliga-Einsätzen enorm zweikampfstark. 100 von seinen 148 Duellen hat der 29-Jährige für sich entschieden - macht 67,57 Prozent.

7. Alexander Hack

Der ehemalige U20-Nationalspieler kam 2014 von Unterhaching zur Mainzer Reserve und arbeitete sich im Anschluss ins Profi-Team der Nullfünfer. Nach Innenbandverletzung und Muskelfaseriss kam der 24-Jährige erst am zwölften Spieltag zu seinem ersten Saisoneinsatz. Sieben weitere folgten bislang für den 1,93 Meter großen Innenverteidiger. Seine Zweikampfquote: 108 von 159 direkten Duellen entschied er für sich - ergibt 67,92 Prozent.

6. Sokratis

Der griechische Internationale darf in dieser Liste nicht fehlen. Sokratis wird seinem Ruf als knallharter und kompromissloser Zweikämpfer auch in dieser Saison gerecht und gewann bislang 214 seiner 313 direkten Duelle. Dortmunds Abwehrchef kommt damit auf eine Quote von 68,37 Prozent und hat in der Top Ten die drittmeisten Zweikämpfe insgesamt geführt.

5. Ignacio Camacho

Ignacio Camacho war der Königstransfer im Sommer des VfL Wolfsburg. Der Spanier sollte bei den Wölfen den Abgang von Luiz Gustavo vergessen machen und direkt eine Führungsrolle im Team einnehmen. Das unterstrich auch seine Ernennung zum Kapitän. Leider konnte er sein Können nur an den ersten neun Spieltagen unter Beweis stellen. Dann verletzte sich der 27-Jährige im Pokal gegen Hannover am Knöchel und musste sich einer Operation unterziehen. 132 von 192 Duellen gewann er bis dahin. Mit 68,75 Prozent erfolgreich bestrittener Zweikämpfe liegt Camacho ligaweit auf Rang fünf.

4. Salif Sané

Hannovers bester Defensivspieler liegt auf dem vierten Platz der besten Zweikämpfer der Liga. 68,85 Prozent seiner direkten Duelle konnte der 27 Jahre alte Senegalese für sich entscheiden. 443 Zweikämpfe führte Sané bislang und damit mit Abstand die meisten der Top Ten. Sogar unter den besten 50 Zweikämpfern der Liga führte niemand so viele, wie Hannovers Innenverteidiger. 305 davon entschied er für sich.

3. Ömer Toprak

Ömer Toprak wurde beim BVB schon als Fehleinkauf verschrien. Unter Peter Stöger ist der türkische Nationalspieler neben Sokratis aber absolut gesetzt und schafft es unter die besten drei Zweikämpfer der Liga. Von seinen 215 Duellen gewann der 28-Jährige 152. Damit knackt er mit 70,7 die 70-Prozent-Marke.

2. Naldo

Für den 35-jährigen Brasilianer gehen in der laufenden Saison fast schon die Superlative aus. Als zentraler Mann in Schalkes Dreierkette hat Naldo noch keine Bundesliga-Minute verpasst und überzeugt auf beiden Seiten des Feldes. Fünf Tore und zwei Vorlagen zeigen seine offensiven Qualitäten. In seiner Kernkompetenz, der Defensivarbeit, glänzt er ebenfalls: Schalkes "Stoppschild" bestritt bislang 357 Zweikämpfe und entschied dabei 259 für sich. Naldo kommt so auf eine überragende Quote von 72,55 Prozent.

1. Dominic Maroh

Die Überraschung auf Platz eins! Dominic Maroh hat in dieser Saison mit 72,97 Prozent bislang die beste Zweikampfquote vorzuweisen. Dennoch erlebt er sowohl mit dem 1. FC Köln als auch persönlich eine enttäuschende Spielzeit. Der 30-Jährige kommt auf lediglich sechs Einsätze. Eine Oberschenkelverletzung Ende November stoppte ihn in einer starken Phase. 70 seiner 96 Zweikämpfe gewann er dabei. Unter dem neuen FC-Coach Stefan Ruthenbeck muss sich Maroh derzeit aber mit der Backup-Rolle zufriedengeben.

Die zehn zweikampfstärksten Akteuere der aktuellen Bundesliga-Saison.


Quelle: Sport.de