Gary Cahill - der degradierte Kapitän. Bei der Achtelfinal-Partie des FC Chelsea gegen den FC Barcelona saß der Blues-Spielführer nur auf der Bank. Es war der nächste Rückschlag für den englischen Nationalspieler. Antonio Conte scheint dem 32-Jährigen nicht mehr zu vertrauen. Folgt nun auch Three-Lions-Coach Gareth Southgate? Cahills WM-Teilnahme könnte in Gefahr geraten.


Am Dienstag empfang der amtierende englische Meister FC Chelsea im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals den FC Barcelona an der Stamford Bridge. Blues-Kapitän Gary Cahill musste den Schlager 90 Minuten von der Bank aus verfolgen und dabei zusehen, wie dem Ex-Gladbacher Andreas Christensen ein kapitaler Abspielfehler unterlief, der schließlich zum ​1:1-Ausgleich durch Lionel Messi führte.


Zuvor lieferte der FC Chelsea eine starke Vorstellung ab, ging durch den Brasilianer William in Führung und ​ließ defensiv kaum etwas zu. Die Londoner agierten wie gewohnt mit einer Dreierabwehrkette. Neben Cesar Azpilicueta und Christensen bekam Nationalspieler Antonio Rüdiger den Vorzug gegenüber Cahill.

Conte verliert offenbar Vertrauen in Cahill


Es war nicht zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit, dass Chelsea-Coach Antonio Conte seinem Kapitän in wichtigen Spielen nicht das Vertrauen schenkte. In den Halbfinal-Duellen des Ligapokals gegen Stadtrivale Arsenal stand Cahill im Hinspiel gar nicht erst im Kader und blieb auch in der zweiten Partie ohne Einsatz. In der Premier League gegen West Bromwich Albion wurde der 32-Jährige zuletzt erst eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt.


Szenarien, die in der vergangenen Meistersaison noch undenkbar schienen. Cahill verpasste damals bis zum feststehenden Titelgewinn nur sechs Liga-Minuten. Vor der Runde wurde er nach dem Abschied von Klub-Legende John Terry von Conte zum Kapitän ernannt. Wie die gesamte Mannschaft konnte Cahill in diesem Jahr aber nicht an die gezeigten Leistungen anknüpfen. 


Conte scheint immer mehr das Vertrauen in seinen Kapitän zu verlieren. Bei den Niederlagen gegen Bournemouth und Watford unterliefen dem Routinier jeweils Patzer zu Gegentreffern - die Nicht-Nominierung gegen Barça können als weiterer Fingerzeig gewertet werden. Sein Klub-Trainer scheint immer weniger auf Cahill zu bauen. Die Times berichtet nun, der 58-fache englische Nationalspieler muss deshalb auch um seine WM-Teilnahme fürchten.

WM-Teilnahme in Gefahr?


Während er unter dem neuen Nationaltrainer Gareth Southgate in den ersten drei Spielen als Innenverteidiger gesetzt war, saß er in der WM-Quali gegen Litauen und in den Tests gegen Deutschland und Brasilien jeweils 90 Minuten draußen. Neben den etablierten Phil Jones (Manchester United) und John Stones (Manchester City) testete Southgate den 20-jährigen Joe Gomez vom FC Liverpool und Harry Maguire von Leicester City. Daneben ist vor allem Chris Smalling ein weiterer Kandidat für die Innenverteidigung.


Dennoch wird der Three-Lions-Coach in Russland eher nicht auf die internationale Erfahrung des Chelsea-Kapitäns verzichten wollen. Zumal Cahill trotz seiner momentanen Rolle bislang auf 33 Pflichtspieleinsätze kommt. Für den WM-Kader sollte das allemal reichen - für einen Stammplatz sollte er aber dringend das Vertrauen seines Klub-Trainer wiedergewinnen.