​Ellis Short - Eigentümer des englischen Zweitligisten AFC Sunderland - will den Verein nun möglicherweise kostenlos abgeben. Dies geht aus einem Bericht der BBC hervor.


Kuriosum auf der Insel: Ellis Short hat seine Leidenschaft für den Fußball verloren. Kein Wunder, schließlich ist der Noch-Eigentümer des AFC Sunderland US-Amerikaner. Aus diesem Grund zieht der 57-Jährige nun sogar in Betracht, den Verein völlig kostenfrei abzugeben - solange ein möglicher neuer Eigentümer jedoch die Schulden des Klubs übernimmt.



Bereits im Sommer wollte Short aussteigen und verhängte ein Preisschild von 100 Millionen Pfund. Da sich kein Abnehmer fand, reduzierte er den Preis im Winter um 50 Prozent. Doch auch dieses Mal meldete sich kein Interessent. 


"In einem Club wie Sunderland gibt es eine unglaubliche Leidenschaft und viele Unterstützer. Wir brauchen Menschen hier, die sich genauso mit dem Club identifizieren", sagte Sunderland-Coach Chris Coleman. "Darin liegt das Problem. Offensichtlich will Ellis den Club verkaufen, weil er seine Liebe für den Klub verloren hat."


2008 übernahm Short die Mehrheit des Klubs, ein Jahr später wurde er zum alleinigen Eigentümer der 'Black Cats'. Aktuell steht der Zweitligist auf dem letzten Tabellenplatz der englischen Championship. Möglicherweise ist das ein Grund, warum Ellis Short seine Lust verloren hat.