​Am Samstagnachmittag empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den Sportclub aus Freiburg. Vor dem Aufeinandertreffen mit den Breisgauern warnte TrainerJulian Nagelsmann vor den Waffen der Gäste und gab ein Update zur personellen Situation bei der TSG.


Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 12. der Tabelle unterstrich der 30-jährige Cheftrainer der Kraichgauer, dass das Spiel gegen das Team von Trainer Christian Streich seiner Mannschaft alles abverlangen wird.


Beim letzten Spiel in der Fremde mussten die Freiburger zwar eine 1:2-Niederlage beim Aufsteiger Hannover 96 hinnehmen, ansonsten präsentierte sich der Sportclub in den letzten Monaten sehr stabil. Zuvor hatten die Gäste neun Spiele in Folge nicht verloren und auch nach der Niederlage gegen das Team von Trainer Andre Breitenreiter konnten sie am 23. Spieltag mit einem 1:0-Erfolg gegen Werder Bremen weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln.

Dabei hat der junge Trainer der Hoffenheimer gleich mehrere Stärken beim kommenden Gegner ausgemacht. "Die Freiburger Stärke bei Standards ist sehr offensichtlich. Wir haben beim Verteidigen dieser Situationen aktuell Schwierigkeiten, weshalb es in erster Linie darum gehen wird, Standards zu vermeiden. Wenn es doch welche gibt, müssen wir sehr konsequent sein", so Nagelsmann.


Doch der badische Klub verfüge noch über weitere Qualitäten: "Freiburg verfügt über eine geschlossene Mannschaft mit jeder Menge Power und einer super Mentalität. Dazu kommt vor allem auf der linken Seite viel Tempo und vorne haben sie mit Nils Petersen einen absoluten Knipser, den man nie aus den Augen lassen darf."

Die Aufgabe am Wochenende wird für die Hoffenheimer umso schwerer, wenn man einen Blick auf das Lazarett wirft. ​Kerem Demirbay und Stefan Posch fallen nach Aussage des Trainers definitiv aus. Sorgen bereitet dem jungen Fußballlehrer zudem der Zustand von Mittelfeldspieler Steven Zuber. 


Der Schweizer klage derzeit über Probleme im Oberschenkel, eine genaue Diagnose stehe noch aus. "Wenn sich eine strukturelle Muskelverletzung herausstellt, wird er uns wohl zwei Wochen fehlen", so der TSG-Coach.