​Schlechte Nachrichten für den Hamburger SV: Der defensive Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic hat den Verantwortlichen der des Bundesliga-Dinos am Donnerstagmorgen mitgeteilt, dass er in der Nacht von Mittwoch als Donnerstag unter Alkoholeinfluss stand und ohne gültigen Führerschein in einen Unfall mit seinem Privatwagen verwickelt war. Neben einer polizeilichen Ermittlung sprach Sportdirektor Jens Todt nun eine Strafe für den 19-Jährigen aus. 


Wie der Hamburger SV auf seiner offiziellen Vereinswebseite mitteilte, habe der Mittelfeldspieler den Klub am frühen Donnerstagmorgen über den Vorfall informiert. "Wir haben Vasilije sehr deutlich gesagt, dass wir sein Verhalten für verantwortungslos halten, es nicht tolerieren und ihn eine entsprechende Sanktion erwartet", wird Sportdirektor Jens Todt zitiert. Wie die Strafe aussehen wird, wurde dabei allerdings nicht genannt. Ein Einsatz im kommenden Ligaspiel am Samstag beim prestigeträchtigen und im Abstiegskampf möglicherweise vorentscheidenden Norddbery gegen Werder Bremen gilt nach dem Ereignis jedoch wohl als höchst unwahrscheinlich. Dennoch wolle man den talentierten Youngster "nicht fallenlassen. Das Wichtigste ist erst einmal, dass sich niemand ernsthaft verletzt hat. Er ist ein junger Mann, der aus diesem Fehler lernen und ihn verantworten muss", so der 48-Jährige weiter. 



Auch Janjicic zeigte sich auf der Klubseite einsichtig und bereute seinen nächtlichen Autounfall. "Ich habe einen schwerwiegenden Fehler begangen und weiß, dass ich die Folgen meines Fehlverhaltens nun verantworten muss. Ich möchte mich erst einmal bei allen Unfall-Beteiligten, bei meinen Mannschaftskollegen und beim HSV entschuldigen. 


Vasilije Janjicic war im Spätsommer 2016 von seinem Heimatklub FC Zürich in die zweite Mannschaft der Rothosen gewechselt. In der laufenden Saison bestritt der U20-Nationalspieler der Schweiz bislang sechs Bundesligaspiele für die HSV-Profis, dazu kommen vier Einsätze in der Regionalliga Nord. Sein Vertrag in Hamburg läuft noch bis Sommer 2020.