Zum Auftakt des 24. Bundesligaspieltages stehen sich am Freitagabend (20:30 Uhr) der VfL Wolfsburg und Mainz 05 gegenüber. Beide Mannschaften befinden sich derzeit mitten im Abstiegskampf, beim FSV könnte Winterzugang Anthony Ujah - nach seiner Rückkehr - in der Liga zu seinem Startelf-Debüt für die Rheinhessen kommen.


In der vergangenen Wintertransferperiode machte der FSV Mainz die Rückkehr von Anthony Ujah perfekt, als man den 27-jährigen Angreifer für 3,8 Millionen Euro vom chinesischen Zweitligisten Liaoning FC zurück in die Bundesliga lotste. Der Nigerianer kam bislang viermal zum Einsatz und stand dabei insgesamt nur 81 Minuten auf dem Platz, für Freitagabend stellte ihm FSV-Coach Sandro Schwarz seinen zweiten Startelf-Einsatz in Aussicht.


„Ujah ist so fit, dass er morgen von Anfang an auf dem Platz stehen könnte“, sagte der 39-jährige Übungsleiter auf der Spieltags-Pressekonferenz. Auch Neuzugang Nigel De Jong habe die ihm zugeteilte Rolle „vorbildlich eingenommen.“ Beim Niederländer hielt sich Schwarz jedoch bedeckt: „Wir werden sehen, ob er in der Startelf steht oder nicht.“

Beim VfL Wolfsburg kommt es am Freitag - nach dem Martin Schmidt die Brocken nach einem knappen halben Jahr bereits wieder hinwarf - zum Trainer-Debüt von Bruno Labbadia. „Wenn der erste Rückschlag in den ersten Minuten kommt, dann ist es egal, wer an der Seitenlinie steht, ob mit langen Haaren oder Seitenscheitel. Ich bin überzeugt, dass wir morgen ein positives Resultat holen“, stimmte Mainz‘ Sportdirektor Rouven Schröder auf die Partie ein.