​Die Verletzungshistorie von Danny Welbeck ist beinahe beispiellos: Seitdem der Stürmer von Manchester United nach London wechselte, haftet ihm das Verletzungspech an. Eine Knie-OP im September 2015, die ihn fünf Monate pausieren ließ. Im Mai 2016 war es ein Knorpelschaden, der den 27-Jährigen außer Gefecht setzte. Seitdem plagt sich der 36-fache Nationalspieler mit kleineren Verletzungen herum. Über Welbeck hat sich nun Arsène Wenger geäußert.


Vor dem anstehenden Duell des FC Arsenal in der Europa League mit Ostersunds FK wird erwartet, dass der französische Cheftrainer seine Mannschaft vor dem anstehenden Finale im Ligapokal gegen Manchester City kräftig durchwirbeln wird. Einer, der seinen Platz voraussichtlich behalten darf, ist Danny Welbeck.


"Einer der größten Vorteile daran, jung zu sein, ist, dass man sich unzerstörbar fühlt. Es gibt dir eine Arroganz. Aber sobald deine Arroganz angeschlagen ist, bist du verloren. Manchmal sind die Spieler sehr selbstbewusst, sehr arrogant, aber sobald sie den Glauben in ihren Körper verlieren, sind sie plötzlich verloren und wissen nicht mehr, was los ist." Laut Wenger verlor Welbeck also den Glauben in den eigenen Körper.

FBL-ENG-FACUP-ARSENAL-CHELSEA

FA-Cup-Sieger im letzten Jahr: Welbeck konnte zuletzt wenig zu Arsenals Gelingen beitragen.



Der 27-Jährige absolvierte in dieser Saison 26 Einsätze für Klub und Nationalmannschaft, wobei er sechs Tore erzielte. An die Form der 2014/15-Saison kam dieser bislang nicht heran, als er vor allem bei der EM-Qualifikation überzeugte. 


"Es gab eine Zeit, als er für England in der Schweiz spielt und er absolut phantastisch aussah." Im Training beobachtet der Franzose den Stürmer dabei ganz genau und erkennt teilweise Parallelen zu damals. "Ich sehe Zeichen dieses Abschnittes von ihm im Training. Es ist schwer sich vorzustellen, dass ein Kerl anderthalb Jahre ausfiel. Mit 25 ist das absolut traumatisch. Er hatte Knieprobleme auf beiden Seiten. Wenn man ein Spieler ist, ist das schwer zu akzeptieren", so der 68-Jährige weiter.


Der Vertrag von Welbeck läuft 2019 aus und Wenger würde diesen gerne in London halten, sollte Welbeck verletzungsfrei bleiben. Er sei ein "nützlicher" Spieler für den Kader, könne zum Beispiel bei der englischen Nationalmannschaft perfekt mit Harry Kane zusammen spielen, da Welbeck über die Seite komme. Wie es mit dem einstigen Top-Stürmer weiter geht, wird letztlich zu beobachten sein.