​Borussia Dortmund trifft am Abend im Rückspiel der Europa-League-Zwischenrunde auf Atalanta Bergamo und muss einen 3:2-Sieg aus dem Hinspiel verteidigen. Dabei "droht" dem BVB eine Startelf mit den zuletzt in Misskredit geratenen Marcel Schmelzer, Nuri Sahin und Gonzalo Castro. Kann der Revierklub mit seinem Krisen-Trio den Einzug in die Runde der letzten 16 bewältigen?


"Wir müssen 96 Minuten zu 100 Prozent konzentriert sein", forderte Abwehrchef Sokratis auf der gestrigen Pressekonferenz. Der BVB kann sich ab Minute eins auf einen Sturmlauf der Gastgeber aus Bergamo gefasst machen, dem ein simpler 1:0-Erfolg zum Weiterkommen reichen würde. Bereits im Hinspiel zeigte der italienische Erstligist, dass er durchaus mit dem BVB mithalten kann und brachte den Bundesligisten an den Rande einer Niederlage. Lediglich die individuelle Klasse des deutschen Pokalsiegers sorgte dafür, dass die Partie noch gedreht werden konnte.


Im Rückspiel wird ein Fighter aus dem Hinspiel fehlen. Julian Weigl holte sich seine dritte gelbe Karte ab und wird seinen Jungs heute Abend lediglich am TV-Gerät die Daumen drücken können. Zudem kehrte Marcel Schmelzer nach seiner Verletzung zurück. Die Fans der Borussia "befürchten" bereits, dass der Kapitän den zuletzt aufstrebenden Jeremy Toljan ersetzen könnte.  Dabei lief es ohne Schmelzer in dieser Saison ziemlich gut. Aus den 17 Spielen, in denen der Linksverteidiger fehlte, holte der BVB 34 Punkte (wettbewerbsübergreifend). In den 15 Partien, in denen Schmelzer mitwirkte, gelangen lediglich drei Siege (14 Punkte). Zudem könnten die ebenfalls in der Kritik stehenden Nuri Sahin und Gonzalo Castro in die Startelf rutschen.


Bayer 04 Leverkusen v Borussia Dortmund - Bundesliga


Ohne Schmelzer ist der BVB in dieser Saison wesentlich erfolgreicher.


Das Trio hat derzeit einen schweren Stand bei der Anhängerschaft von Borussia Dortmund. Zu langsam, zu unkreativ, zu wenig Qualität. Und in der Tat ist es lange her, dass einer der Drei eine starke Partie ablieferte. Muss es in einem so wichtigen Spiel ausgerechnet das Krisen-Triumvirat richten? Den BVB erwartet eine kampfbetonte Partie. Der Bundesligist benötigt also Personal, das sich auf diesen Kampf einlässt. Und Kapitän Schmelzer hat in der Vergangenheit schon zahlreiche Schlachten geschlagen. Das kann er. Lediglich in der Vorwärtsbewegung ist der Capitano nur noch selten zu gebrauchen.


Ein Mittelfeldzentrum aus Castro und Sahin allerdings war für den BVB in dieser Saison meist nur schwer zu verkraften. Insgesamt elfmal lief das Duo in dieser Spielzeit gemeinsam auf. Nur viermal ging der BVB als Sieger vom Platz. Und das auch nur zu Beginn der Saison, als ohnehin alles am Schnürchen lief. Seit Oktober gewann der Revierklub kein einziges Spiel mehr mit Sahin und Castro gemeinsam in der Startelf. 


Tottenham Hotspur v Borussia Dortmund - UEFA Champions League


Ein bezeichnendes Bild: Castro (l.) und Sahin (r.) beklagen wieder einmal eine Niederlage.


Peter Stöger wird am Ende die richtige Entscheidung treffen und die elf besten Kicker auf den Platz schicken. Dass aber das Trio um Schmelzer, Castro und Sahin ausgerechnet in diesem Schlüsselspiel zurück in die Spur findet, darf stark bezweifelt werden. Vernünftiger wäre es sicherlich Mahmoud Dahoud eine Chance von Beginn an zu geben, denn bei all dem Kampf, den den BVB erwartet, werden die Schwarz-Gelben mit Sicherheit auch das ein oder andere Tor benötigen.