Toni Kroos hat mit 28 Jahren bereits alles in seiner Karriere erlebt. Der zentrale Mittelfeldstratege ist Weltmeister mit der DFB-Auswahl, mehrfacher deutscher Meister und DFB-Pokalsieger mit dem FC Bayern München sowie ​spanischer Meister und Pokalsieger mit seinem aktuellen Klub Real Madrid. Zudem hat er als bislang einziger Deutscher drei Mal die Champions League gewonnen. In der SPORT BILD sprach der Leistungsträger der "Königlichen" nun über seine Zeit bei Bayer 04 Leverkusen, wo er unter dem aktuellen Bayern-Coach Jupp Heynckes einst den endgültigen Durchbruch in der Bundesliga schaffte. 


Wie der gebürtige Greifswalder in der SPORT BILD verriet, sei die Zeit bei Bayer 04 Leverkusen für seine Karriere und ihren bislang höchst erfolgreichen Verlauf enorm wichtig gewesen. "An Leverkusen habe ich sehr gute Erinnerungen und bin dankbar, dass ich dort damals die Chance bekommen habe, mich zu verbessern und konstant zu spielen. Eine unfassbar wichtige Zeit in meiner Karriere." 


Bayer Leverkusen v Borussia M'gladbach - Bundesliga

Hat seinem Ex-Klub Bayer 04 Leverkusen viel zu verdanken: Weltmeister und Real-Star Toni Kroos (hier 2009 im Trikot der "Werkself")



Kroos wechselte mit gerade einmal 19 Jahren im Januar 2009 auf Leihbasis zur "Werkself" und verbrachte anderthalb Jahre in Leverkusen, in denen er sich sowohl mental als auch spielerisch enorm weiterentwickelte. Für die Rheinländer bestritt der Ballverteiler in dieser Zeit insgesamt 48 Pflichtspiele und erzielte dabei zehn Tore sowie dreizehn Vorlagen. Im Sommer 2010 kehrte er schließlich als reifer, aber mit 20 Jahren immer noch blutjunger Bundesligaspieler zu seinem Stammverein Bayern München zurück. 


Dort entwickelte sich der heute 28-Jährige in den folgenden vier Jahren auf höchstem Niveau zum Stammspieler und Leistungsträger, bestritt 111 Pflichtspiele und lieferte dabei dreizehn Tore sowie 27 Assists. Da man ihn in München laut Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge damals allerdings nicht als Weltklassespieler sah und ihm deshalb auch kein dementsprechendes Gehalt bezahlen wollte, verspürte Kroos einen Vertrauensbruch und entschied sich deshalb schließlich, für 25 Millionen Euro nach Spanien zu Rekordmeister Real Madrid zu wechseln. 


Bei den "Königlichen" avancierte er auf Anhieb zum Stammspieler und Leistungsträger und bildet heute mit seinem kroatischen Nebenmann Luka Modric und dem brasilianischen Abräumer Casemiro vor der Abwehr eines der besten Mittelfeld-Trios im Weltfußball. 


Da Toni Kroos seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayer 04 Leverkusen viel zu verdanken hat, verfolgt er auch heute noch - sofern es die Zeit zulässt - die Spiele und die Gesamtentwicklung des Vereins. Vor allem Youngster Leon Bailey, der aktuell in aller Munde ist und sich mit starken Leistungen zum Shootingstar der Bundesliga entwickelt hat, sieht er als großes Juwel an. "Leon Bailey ist ein junger und extrem talentierter Spieler, der sich unter meinem ehemaligen Trainer Heiko Herrlich auch noch verbessern wird." 


Der erst 20-Jährige war im Januar vergangenen Jahres für 13,5 Millionen Euro vom KRC Genk aus Belgien gekommen und gehört in der aktuellen Spielzeit mit elf Toren und fünf Vorlagen in 23 Pflichtspielen zu den absoluten Senkrechtstartern in Deutschlands höchster Spielklasse. In Leverkusen steht der Jamaikaner noch bis Sommer 2022 unter Vertrag. Sein Marktwert liegt laut transfermarkt.de aktuell bei 28 Millionen Euro - Tendenz steigend.