​Real Madrid steht nach einem 3:1-Sieg gegen Leganes wieder auf Platz 3 der Tabelle. Nach einem frühen Rückstand drehten die Königlichen die Partie noch vor der Pause, im zweiten Durchgang ließen sie dann wenig zu. Sergio Ramos stellte in der letzten Minute vom Punkt den Endstand her.


Aufstellungen:


Leganes: Cuellar - Tito, Bustinza, Siovas (46. Mantovani), Diego Rico - Gabriel, Gumbau (46. Ruben Perez)- El Zhar, Eraso, Omar (72. Amrabat) - Beauvue


Real: Casilla - Carvajal, Varane, Sergio Ramos, Theo Hernandez- Kovacic (90+3. Ceballos), Casemiro - Vazquez, Isco (86. Llorente), Asensio - Benzema (76. Bale)


Tore: 1:0 Bustinza (6.), 1:1 Lucas Vazquez (11.), 1:2 Casemiro (29.), 1:3 Ramos (FE, 90.)


Gelbe Karten: Diego Rico, Cuellar, Ruben Perez - Ramos


Die Madrilenen, die unter anderem ohne Toni Kroos und Cristiano Ronaldo antraten, wollten Wiedergutmachung für das Pokalaus Ende Januar, erwischten aber einen denkbar schlechten Start: Nach einer Ecke konnte Keeper Casilla zunächst noch gegen Bustinza parieren, doch der setzte entschlossen nach und traf mit Glück zum 1:0. 


Davon ließ dich der Favorit jedoch nicht aus dem Takt bringen. Nur fünf Minuten später kam der Ball über Kovacic und Casemiro zu Vazquez, der aus der Drehung ins lange Eck traf. Hätte Asensio kurz darauf etwas mehr Druck hinter seinen Abschluss gebracht, wäre das Spiel innerhalb von vier Minuten komplett gedreht gewesen. Das durfte nach einer halben Stunde dann Casemiro nachholen. Der Brasilianer traf nach einer tollen Kombination über Benzema und Vazquez zur verdienten Pausenführung der Königlichen.

FBL-ESP-LIGA-LEGANES-REALMADRID

Spiel gedreht: Casemiro bejubelt sein 2:1



Im zweiten Durchgang ließen es die Gäste dann sehr ruhig angehen, konnten sich das aber auch erlauben, da von Leganes kaum noch etwas kam - bis zur 64. Minute, als Beauvue um ein Haar ausgeglichen hatte, der starke Casilla hatte jedoch etwas dagegen. Drei Minuten später blieb die Pfeife des Unparteiischen nach einem Zweikampf in Reals Strafraum stumm - durchaus eine knifflige, aber letztlich wohl korrekte Entscheidung.


Nun plätscherte die Partie wieder langsam vor sich hin, Ruben Perez auf der einen und Isco auf der anderen Seite schlossen nicht genau genug ab. Aufregend wurde es erst wieder in der Schlussminute, als Kovacic nach einem schönen Doppelpass im gegnerischen Sechzehner von den Beinen geholt wurde - diesmal gab es Elfmeter, und Kapitän Sergio Ramos setzte den Schlusspunkt. Durch den Sieg überholt Real Valencia und steht wieder auf Platz drei.