​Auch wenn das Camp Nou zu den schönsten Stadien der Welt gehört, sind die Zeichen der Zeit auch an der Heimstätte des FC Barcelona nicht spurlos vorübergegangen. Daher soll in den kommenden Jahren ein kompletter Umbau durchgeführt werden. Unklar ist noch, welcher Sponsor Namensgeber der Arena sein soll. Darüber sprach nun Barça-Präsident Josep Bartomeu im Rahmen eines TV-Interviews.


Das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Chelsea (1:1) nutzte der Fußball-Funktionär, um den Londoner ​Bloomberg-Studios einen Besuch abzustatten und in einem TV-Interview über den aktuellen Stand der Dinge beim FC Barcelona aufzuklären. Vor allem gewährte Bartomeu einen Einblick in die wirtschaftliche Situation des spanischen Spitzenvereins.


Auf der Tagesordnung stand auch das neue Camp Nou, das in den kommenden drei Jahren verwirklicht werden soll. Bartomeu erklärte, dass Barcelona aktuell mit "zwei oder drei Firmen" über die Namensrechte des Stadions verhandle. 


Sponsor soll die Hälfte der 600 Millionen Euro übernehmen


Der Sponsor wird einen Großteil des finanziellen Volumens übernehmen. "Die Gesamtinvestition beträgt 600 Millionen Euro. Unser Partner wird wahrscheinlich die Hälfte übernehmen", so der Präsident des Messi-Klubs.

FC Barcelona v Real Madrid CF - La Liga

Welchen Namen trägt die Heimstätte von Lionel Messi und Co. nach dem Umbau?



Der Verein hatte es sich laut Bartomeu ursprünglich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2021 eine Milliarde Euro zu erreichen. "Aber in Anbetracht dieser Entwicklung glaube ich, dass wir dieses Ziel schon vorher erreichen werden. Das sind gute Nachrichten für die Vereinsmitglieder und ein Zeichen dafür, dass die Fußballbranche wächst", so der Präsident der Katalanen.