Für die Fans von RB Leipzig gibt es zwei gute und zwei schlechte Nachrichten. Die schlechten zuerst: Willi Orban und Naby Keita können im Europa-League-Rückspiel gegen den SSC Neapel (Donnerstag, 19 Uhr) nicht auflaufen. Hingegen darf sich Trainer Ralph Hasenhüttl über die Rückkehr von Kevin Kampl und Bruma freuen - beide konnten das Abschlusstraining erfolgreich absolvieren.


Erst war es nur eine Schrecksekunde, doch inzwischen ist klar, dass sich zwei wichtige RB-Spieler im Training unter der Woche doch schwerer verletzt haben. Zumindest können Naby Keita und Willi Orban laut ​rblive.de im wichtigen Rückspiel gegen Napoli nicht mitwirken.

Während sich Keita eine Zerrung im rechten hinteren Oberschenkel zugezogen hatte, musste Orban eine tiefe Schnittwunde im Umfeld des Kniegelenkes hinnehmen. Dieser Bereich musste beim Kapitän der Roten Bullen genäht werden.


Zwei neue Optionen im Vergleich zum Montagsspiel


Da sich beide Spieler bereits am gestrigen Dienstag verletzt hatten, konnten sie am heutigen Abschlusstraining nicht teilnehmen. Anders verhielt es sich bei Kevin Kampl und Bruma, die Hasenhüttl endlich wieder auf dem Platz begrüßen durfte. Zwar wären sie im ​Montagsspiel gegen Eintracht Frankfurt grundsätzlich einsatzfähig gewesen, doch der Coach wollte kein Risiko eingehen und schonte seine Schützlinge.

Da sie im Abschlusstraining allerdings keine Probleme hatten, steht einem Einsatz von Bruma und Kampf im Prinzip nichts mehr im Wege. Vor allem aufgrund der neuerlichen Ausfälle war es wichtig, dass Hasenhüttl zwei weitere Optionen hinzubekam, um das 3:1 aus dem Hinspiel gegen den SSC Neapel zu bestätigen.