​Seit der Rückkehr von Jupp Heynckes marschiert der FC Bayern München unaufhaltsam dem 28. Meistertitel entgegen. Angesichts von 19 Punkten Vorsprung müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich die Münchner die Meisterschaft noch nehmen lassen. In der Champions League machte der deutsche Rekordmeister am Dienstagabend den Einzug ins Viertelfinale so gut wie perfekt. Für Heynckes gilt es in den nächsten Wochen, die Spannung innerhalb der Mannschaft hochzuhalten. 


Der FC Bayern kam dem großen Traum vom erneuten Triple-Gewinn am Dienstagabend einen Schritt näher. In der Champions League setzten sich die Münchner im Achtelfinal-Hinspiel gegen den türkischen Meister​ Besiktas Istanbul mit 5:0 durch. "Normalerweise muss das durch sein. Aber im Fußball ist alles möglich", erklärte Arjen Robben, der nach der Partie sichtlich ​frustiert über seine Jokerrolle war. 


"So ein Kantersieg ist erfreulich", betonte Heynckes, der zugleich davor warnte, das Rückspiel auf die leichte Schulter zu nehmen. "Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Besiktas eine gute Mannschaft ist, sie haben sehr erfahrene Spieler. Wir werden uns auf Istanbul vorbereiten, wie wir das immer machen", stellte der 72-Jährige klar. 

Bis zum Rückspiel in Istanbul stehen für den deutschen Rekordmeister in der Bundesliga drei Partien auf dem Programm. Mit Hertha BSC (H), dem SC Freiburg (A) und dem Hamburger SV (H) warten auf die Münchner drei vermeintlich leichte Aufgaben. Angesichts des komfortablen Vorsprungs wird es in den kommenden Wochen eine Hauptaufgabe von Heynckes sein, die Spannung innerhalb seines Teams hochzuhalten, um gut vorbereitet in die entscheidenden Wochen zu gehen.


Nach dem Achtelfinal-Rückspiel in Istanbul warten auf die Heynckes-Elf in der Bundesliga die Top-Spiele mit RB Leipzig (18. März) und Borussia Dortmund (31. März). Im April stehen neben dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Bayer 04 Leverkusen (17.) aller Voraussicht nach auch die beiden Viertelfinal-Partien (3./4. und 10./11. April) in der Königsklasse an. In der Runde der letzten acht droht den Bayern ein Hammer-Los. In diesen Begegnungen werden die Münchner alles abrufen müssen, um den Einzug ins Halbfinale perfekt zu machen. 

Bis dahin gilt es, kein Prozent nachzulassen. Wer Heynckes kennt, der weiß, dass er dafür Sorge tragen wird. Dem Altmeister spielt dabei die personelle Situation in die Karten. Beim Heimspiel gegen Besiktas Istanbul standen dem Übungsleiter alle Feldspieler zur Verfügung. Besonders in der Offensive herrscht ein harter Konkurrenzkampf, weshalb es sich kein Spieler erlauben kann, nicht an seine Leistungsgrenze zu gehen.