RB Leipzig befindet sich auf dem besten Weg, den Einzug in die nächste Runde der Europa League perfekt zu machen. Im Rückspiel gegen den SSC Neapel steht mit Lukas Klostermann wieder eines der großen Talente im Vordergrund – vor allem bei der deutschen Nationalmannschaft.


Qualitativ hochwertige Außenverteidiger sind Mangelware in Deutschland. So ist es nicht verwunderlich, dass die Verantwortlichen der DFB-Auswahl eine Vielzahl an Spiele beobachten, um dort den ein oder anderen potenziellen WM-Fahrer unter die Lupe zu nehmen. Unter anderem im Visier: Lukas Klostermann.


Der 21 Jahre alte Leipziger wurde gemäß Sport Bild ​im Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde gegen Neapel (3:1) von Nationalmannschafts-Co-Trainer Thomas Schneider beobachtet. Auch Angreifer Timo Werner stand im Fokus. Für die kommende Weltmeisterschaft ist Klostermann ein Kandidat für die Position des Linksverteidigers, auf der der ehemalige Bochumer seit einigen Spielen zum Einsatz kommt.

Azerbaijan U21 v Germany U21 - UEFA Under21 Euro 2019 Qualifier

Lukas Klostermann läuft aktuell für die U21 auf



Klostermann ist eigentlich rechter Außenverteidiger, ​muss seit der Kreuzbandverletzung von Marcel Halstenberg jedoch auf die linke Seite ausweichen. „Neben seiner enormen Schnelligkeit zeichnet ihn seine Zweikampfstärke und sein gutes Stellungsspiel aus. Lukas hat eine super Mentalität“, lobt RB-Trainer Ralph Hasenhüttl. Für Klostermann könnte die Teilnahme am internationalen Wettbewerb zum Vorteil werden.


Denn im Gegensatz zu seiner Konkurrenz Marvin Plattenhardt (Hertha), Jonas Hector (Köln) oder Philipp Max (Augsburg) spielt der Rote Bulle mit den Leipzigern wohl noch längere Zeit in der Europa League. Am Donnerstag (19 Uhr) kommt es zum Rückspiel gegen Neapel. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel steht der Einzug in das Achtelfinale kurz bevor.