Michy Batshuayi polarisiert seit seinem ersten Tag bei Borussia Dortmund – und das nicht nur durch Tore auf dem Rasen, sondern auch durch schrilles Auftreten abseits. Den Tipp, in die Bundesliga zu wechseln, hatte er von einem Mitspieler aus der belgischen Nationalmannschaft erhalten.


Mit fünf Toren in vier Pflichtspielen ​hat Michy Batshuayi bereits seine Qualität bewiesen. Über 3.000 Trikots mit dem Flock des Belgiers haben die Dortmunder seit seiner Ankunft verkauft – bis zum Saisonende werden es noch einige mehr werden. Sein Tor gegen den HSV (2:0) bejubelte er mit einem Rad und darauffolgendem Rückwärtssalto, in den Katakomben der Stadien präsentiert sich der 24-Jährige mit schrillem Spongebob-Rucksack.

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Gute Freunde: Michy Batshuayi (l.) und Thorgan Hazard (r.)



Laut der Sport Bild kostet das halbjährige Gesamtpaket für den Belgier inklusive Gehalt und Leihgebühr knapp fünf Millionen Euro. Dass sich Batshuayi für einen Wechsel zum BVB entschieden hatte, liegt an einem seiner belgischen Bundesliga-Kollegen. ​Gladbachs Thorgan Hazard hat ihn von einem Transfer nach Westfalen überzeugt.


„Michy fragte mich nach der Liga, den Mannschaften und den Stadien“, erklärt der Gladbacher, „ich habe ihm gesagt, dass die Bundesliga eine gute Adresse ist und der BVB für ihn sicher eine gute Wahl.“ Beide gelten als gut befreundet und hoffen auf ein WM-Ticket. Batshuayis Konkurrenten: Romelu Lukaku (Manchester United) und Divock Origi (Wolfsburg). Es könnte am Ende für beide Seiten ein lohnendes Geschäft werden. Schießt Batshuayi den BVB in die Champions League, wird auch Nationaltrainer Roberto Martínez an dessen Nominierung nicht vorbeikommen.