In Deutschland gilt der erst 30 Jahre alte Julian Nagelsmann als einer der ambitioniertesten Trainer. Die TSG Hoffenheim wird er in jedem Fall auch in der kommenden Saison coachen. Im Anschluss könnte er nicht zu einem deutschen Topklub, sondern ins Ausland wechseln.


Aus der Bundesliga wurde vor allem dem FC Bayern sowie Borussia Dortmund großes Interesse an einer Verpflichtung von Julian Nagelsmann nachgesagt. Der 30-Jährige steht jedoch bis 2021 in Hoffenheim unter Vertrag und bekommt vor Sommer 2019 keine Freigabe. Dann kann der Newcomer für eine festgeschriebene Ablöse in Höhe von zehn Millionen Euro gehen.


Laut einem Bericht der Sport Bild könnte Nagelsmann ab jenem Zeitpunkt Trainer im Ausland werden. Bei den Bayern spielt er vorerst keine Rolle, ​und auch in Dortmund geht man wohl eine ​langfristige Zukunft mit Peter Stöger ein. „Mein Ziel ist es ins Champions-League-Finale zu kommen und es dann auch zu gewinnen“, sagte Nagelsmann vor längerer Zeit.

FC Bayern Muenchen v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Schon bald im Ausland? TSG-Trainer Julian Nagelsmann


Inter Mailand, der FC Valencia, Swansea City und Ajax Amsterdam sollen sich in den vergangenen eineinhalb Jahren mit einer Verpflichtung Nagelsmanns als Trainer beschäftigt haben. Doch Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp legte sein Veto ein. Die Ambitionen, international von sich reden zu machen, könnten den TSG-Coach aus dem Kraichgau wegtreiben.


Er sagt über seine Chancen mit 1899: „Ich bin nicht völlig verblendet. Deutsche Meisterschaft, Europa League oder Champions League sind sehr schwer. Der DFB-Pokal ist der einzige Titel im Bereich des Möglichen, alles andere ist aktuell unrealistisch für diesen Klub.“ Zudem würde immer wieder etwas Neues aufzubauen die Wahrscheinlichkeit nicht erhöhen, „ganz oben mitzuspielen.“ Nach Sandro Wagner verlassen die TSG im Sommer auch Serge Gnabry (Bayern) und Mark Uth (Schalke) – weitere Abgänge sind nicht ausgeschlossen.