​Das Kapitel um Lamine Sané hat endlich ein Ende gefunden. Der Verteidiger, der sich beim SV Werder Bremen durch einen Streik ins Abseits befördert hatte, verlässt die Grün-Weißen und schließt sich dem amerikanischen Klub Orlando City an. Das bestätigte der MLS-Verein am Dienstagnachmittag.


Beim SV Werder bestritt der Senegalese insgesamt 38 Bundesligapartien, kam in dieser Spielzeit jedoch nicht mehr zum Zuge. Daher versuchte der 30-Jährige am Ende der Winter-Transferphase, mit einem Streik seinen Wechsel zu erzwingen. Zunächst zerschlugen sich allerdings mehrere Offerten, weshalb Sané bei den Grün-Weißen bleiben musste - jedoch durfte er nicht weiter mit den Profis trainieren.

Nun konnte man den Abwehrspieler, der 2016 von Girondins Bordeaux an die Weser wechselte, doch noch an den Mann bringen. Unter Vorbehalt eines genehmigten Visums, wird sich Sané Orlando City anschließen.