Seine größten Erfolge feierte Xabi Alonso mit Real Madrid, dem FC Liverpool und dem FC Bayern München. Doch wenn es darum geht, welchen Verein er gerne einmal trainieren würde, kommt dem Spanier ein anderer Klub in den Sinn: Real Sociedad. In einem Interview verriet der 36-Jährige, dass er für diesen Job gerne in seine alte fußballerische Heimat zurückkehren würde.


Der ehemalige defensive Mittelfeldspieler hat nach wie vor einen großen Bezug aus San Sebastián. Dies kommt nicht von ungefähr, schließlich begann seine glorreiche Karriere bereits in jungen Jahren bei diesem Verein. 

Auch Xabis Vater Periko lief einst im Trikot von Real Sociedad auf, war Teil der Mannschaft, die 1981 und 1982 den Titel in der spanischen Meisterschaft erringen konnte. Davon ist das Team aktuell zwar ein großes Stück entfernt, doch zu Zeiten von Xabi Alonso wäre es beinahe soweit gewesen.


Mit Real Sociedad wurde Alonso Vizemeister


In der Saison 2002/03 fehlten am Ende nur zwei Punkte auf Real Madrid, um die Sensation perfekt zu machen. Erst viele Jahre später (2009) heuerte Xabi Alonso bei den Königlichen an, ehe er sich - wiederum fünf Jahre später - in Richtung Bayern München verabschiedete. 

FC Barcelona's Carles Puyol (L) fights f

Alonso als Sociedad-Spieler im Duell mit Barcelona-Legende Carles Puyol.



Seinen Jugendverein hat Alonso bis heute nicht vergessen. "Sollte ich eines Tages den Entschluss fassen, Trainer zu werden, würde ich gerne zu Sociedad zurückkehren", erklärte der einstige Weltstar im AS-Interview.


Xabi glaubt an Weiterkommen in der Europa League


Bis dahin verfolgt er die Entwicklung der aktuellen Mannschaft ganz genau. Zu der schwierigen Ausgangslage vor dem Europa-League-Rückspiel gegen RB Salzburg (Hinspiel: 2:2 in Spanien) äußerte sich Alonso positiv: "Trotz des späten Unentschiedens müssen wir immer optimistisch bleiben." Einen Coach mit dieser Einstellung kann auch der aktuelle Tabellenzwölfte Spaniens sicher eines Tages gebrauchen.