​Für den FC Arsenal um Kultcoach Arsene Wenger geht es am Sonntagabend im Finale des EFL-Cups gegen Pep Guardiola und Premier-League-Spitzenreiter Manchester City. Für die "Gunners" ist der Pokal, auch Carabao Cup genannt, neben der Europa League die einzige noch verbleibende Titelchance in dieser Saison. Torhüter Petr Cech rechnet gegen die "Skyblues" derweil nicht mit einem Einsatz, wird sein Team aber dennoch vor Ort unterstützen.


Wie der 35-jährige Tscheche gegenüber dem Evening Standard erklärte, rechne er nicht mit einem Einsatz im EFL-Cup-Finale gegen Manchester City am kommenden Sonntag. "Ich werde bei der Mannschaft sein und sie unterstützen, aber ich erwarte nicht, dass ich spiele. Es ist immer schwierig, ein Spiel von der Bank oder der Tribüne aus zu verfolgen, wenn du nicht ausgewählt wirst. Als Spieler willst du immer dabei sein. Aber du bist natürlich in einem professionellem Klub, in dem es 25 Topspiele gibt und der Manager immer die Entscheidungen für das Spiel trifft. Die musst du akzeptieren." 



In den Pokalwettbewerben setzt Arsene Wenger in dieser Saison auf den kolumbianischen Nationaltorhüter David Ospina, Arsenals Nummer zwei. Obwohl der 29-Jährige vor der Saison mit einem Abgang aus London kokettierte, um zu einem anderen Klub zu wechseln, konnte der Franzose seinen Ersatzkeeper letztendlich doch zum Verbleib überreden. In der laufenden Saison bestritt Ospina wettbewerbsübergreifend bislang elf Pflichtspiele, in denen er neun Gegentore kassiere. Sein Vertrag in der englischen Hauptstadt läuft noch bis Sommer 2019.