​Der FC Chelsea empfängt heute im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League den FC Barcelona und gehen als Außenseiter in diese Partie. Bei Coach Antonio Conte hat das bevorstehende Duell mit den Katalanen schon im Vorfeld Spuren hinterlassen, wie er in der Pressekonferenz vor dem Spiel zu Protokoll gab. 


Druck verspüre der Italiener vor jedem Spiel mit Chelsea, schließlich gehe es bei einem Spitzenverein immer darum, zu gewinnen. So auch gegen Barcelona, auch wenn die Chancen dafür im Moment denkbar schlecht stehen. Während die Katalanen LaLig' fast nach Belieben dominieren und der Titel nur noch Formsache scheint, tun sich die 'Blues' in der Premier League ungewohnt schwer. Selbst die Qualifiaktion für die Champions League scheint für den amtierenden Meister nicht sicher.


"Schwierig, gut zu schlafen"


Mit einem Weiterkommen gegen 'Barca' ließe sich allerdings vieles gerade rücken, auch für den zuletzt arg in die Kritik geratenen Conte. Es ist also ein besonderes Spiel und das hat der 48-Jährige während der Vorbereitung am eigenen Leib erfahren: "In den Tagen nach dem FA-Cup-Spiel war es zugegebenermaßen schwierig, gut zu schlafen. Wenn man so eine Partie vor sich hat, muss man sich vorbereiten. Man muss alles vorbereiten, die großen Dinge genauso wie die kleinen Details."


Inwieweit es Conte gelungen ist, seine Mannschaft auf die große Aufgabe gegen Messi (Conte: "Der beste Spieler der Welt"), Suárez & Co. vorzubereiten, wird der heutige Abend zeigen. Nach nur vier Siegen aus den letzten 12 Heimspielen lechzt das Publikum an der Stamford Bridge nach einem Erfolgserlebnis - ein Sieg gegen die übermächtig scheinenden Katalanen käme da gerade recht.