​Der VfL Wolfsburg hat Bruno Labbadia als neuen Cheftrainer installiert. Dies gab der Verein am Dienstag in einer offiziellen Mitteilung bekannt. Labbadia erhält einen Vertrag bis 2019 und wird um 16 Uhr das erste Training leiten. 

​​Der 52-jährige Fußballlehrer sagte folgendes zu seiner neuen Aufgabe: "Ich fühle mich gut und ausgeruht und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit meiner neuen Mannschaft." Wolfsburgs Sportdirektor Olaf Rebbe begründete die Anstellung wie folgt: "Bruno Labbadia ist ein sehr erfahrener Trainer, der seine Qualitäten in der Bundesliga schon mehrfach unter Beweis gestellt hat."


Die 'Wölfe' mussten nach dem gestrigen Rücktritt von Martin Schmidt schnell reagieren und haben mit Labbadia einen Trainer gefunden, der vor allem Erfahrung im Abstiegskampf hat. Geschäftsführer Tim Schumacher ist deshalb ebenfalls zuversichtlich gestimmt: "Wir freuen uns sehr, dass wir Bruno Labbadia für den VfL gewinnen konnten. Jetzt müssen wir alle nach vorne schauen und unsere Aufgaben mit Ruhe und Geschlossenheit angehen."


Dem Kandidatenkreis gehörten unter anderem auch Markus Weinzierl, Jens Keller, Lucien Favre sowie Kenan Kocak an. Labbadia ist schon der dritte Wolfsburg-Trainer in dieser Saison, weshalb wohl auch der Job von Rebbe von Labbadias Erfolg abhängig ist.