​​Eintracht Frankfurt schlug RB Leipzig in einem kontroversen Montagsspiel mit 2:1. Im Laufe des Spiels rückte der sportliche Reiz der Partie allerdings in den Hintergrund, was an einem Vorfall lag, der sich in der Commerzbank-Arena ereignete.


Wie Eintracht Frankfurt gestern via Twitter bekanntgab, kam es zum Stadion zu einer mehr als traurigen Szene: Ein Frankfurter erlitt während des Spiels einen Herzinfarkt und verstarb noch im Stadion. Dieser verfolgte das Spiel auf der Haupttribüne. Nähere Einzelheiten zu diesem Vorfall sind sonst noch nicht bekannt. Das Unglück geschah während der Schlussphase der Partie.

Eintracht Frankfurt v RB Leipzig - Bundesliga

Aufgeheizte Stimmung in Frankfurt: zum Ende des Spiels überschattete der Tod eines Fans die Szenerie.


Die Bild berichtete indes von einem weiteren Vorfall, welcher sich im Stadion ereignete. Demnach habe sich ein Fan der Eintracht verletzt, als er von einem Zaun stürzte. Nach dem Spiel wurde dieser von einem Krankenwagen versorgt, der sich im Innenraum der Arena aufhielt. Für den Mann mit dem Herzinfarkt kam jedoch jede Hilfe zu spät.


Sportliche Reize kann die SGE nach diesen Vorfällen bereits schon wieder am 24. Februar setzen. Dann trifft die Eintracht in einem weiteren Heimspiel auf den abstiegsgefährdeten VfB Stuttgart. Nach dem Sieg gegen RB befindet sich das Team von Niko Kovac derzeit auf dem dritten Platz der Bundesliga-Tabelle und dabei einen Punkt hinter Borussia Dortmund. RB konnte man damit um einen Punkt auf Distanz halten.