Wenn Bayer Leverkusen am Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) den FC Schalke 04 empfängt, wird Trainer Heiko Herrlich seine Viererkette vermutlich umstellen müssen. Linksverteidiger Wendell musste das Spielfeld am vergangenen Wochenende bereits nach elf Minuten verlassen, als ihm HSV-Innenverteidiger Mergim Mavraj auf den Fuß gestiegen war und es für ihn nicht mehr weiterging.


Leverkusens Außenverteidiger Wendell hat im Spiel gegen den Hamburger SV (2:1) eine starke Prellung der rechten Fußwurzel erlitten. Das ergab eine MRT-Untersuchung am vergangenen Sonntag. Für die anstehende Bundesligapartie gegen den FC Schalke droht der Brasilianer nun auszufallen – die Frage, die sich stellt, lautet also: Wie sehen Bayers Alternativen aus?


Bayer 04 Leverkusen v Hertha BSC - Bundesliga

Wird am Sonntag nicht auf dem Platz stehen: Bayers Außenverteidiger Wendell


Auch wenn Heiko Herrlich bei der Personalie Wendell von „Tag zu Tag“ schauen will, ist ein Einsatz des 24-Jährigen eher unwahrscheinlich – Sorgen muss sich der Chefcoach der Werkself jedoch nicht machen, denn er hat gleich mehrere Optionen in der Hinterhand.


Henrichs, Retsos - oder Fünferkette?


Obwohl er eigentlich ausgebildeter Rechtsverteidiger ist, könnte Benjamin Henrichs am Sonntag in die Bresche springen. Der 20-Jährige wurde in Hamburg für Wendell eingewechselt und erledigte seinen Job auf der ungewohnten linken Seite äußerst solide. Auch Panagiotis Retsos verteidigte bereits mehrfach auf der Außenbahn – gegen Berlin (0:2) war er erstmals auf links gesetzt.


Eine andere Möglichkeit wäre eine Systemumstellung: Nachdem Wendell in der Hinserie für drei Spiele gesperrt war, ließ Heiko Herrlich mit einer Fünferkette spielen, damals komplettierte Leon Bailey die Leverkusener Defensivreihe auf links.