Vor dem morgigen Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen dem FC Bayern München und Besiktas Istanbul, hat sich 90min.de mit ​unserer ​türkischen Redaktion über die anstehende Begegnung unterhalten. Chefredakteur ​Semih Kastoryano ist wie seine Kollegen Anhänger des Tabellenvierten der Süper Lig.


90min.de: Besiktas konnte sich ohne große Mühe als Gruppenerster für die K.o-Phase der Champions League qualifizieren, in der Liga scheint man hingegen nicht so dominant aufzutreten. Woran liegt das?


Semih: Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten des Vereins wurden im letzten Sommer keine hochkarätigen Transfers getätigt. Die Saisonvorbereitung in China verlief ebenfalls nicht gerade einwandfrei. Doch der vorhandene Kader weist massive Champions-League-Erfahrung auf, die eben Klubs wie RB Leipzig nicht hatten. Und die Konzentration derselben Spieler war in Liga-Partien nicht so hoch wie in der Königsklasse. 


90min.de: Wie sieht es mit der derzeitigen Form des Teams aus?


Semih: Die Mannschaft spielt keinen schlechten Fußball, doch die Ergebnisse sind nicht immer zufriedenstellend. Am Freitag hatten wir zum Beispiel ein Spiel gegen Konyaspor, das trotz klarer Überlegenheit von Besiktas mit einem 1:1-Unentschieden endete. Dies liegt vor allem an der Schwäche unserer Offensive. Spieler wie Alvaro Negredo und Vagner Love können einfach die spielerische Dominanz der Mannschaft, die praktisch von Woche zu Woche - auch gegen Top-Klubs wie Fenerbahce und Galatasaray - dargeboten wird, nicht in Treffer ummünzen. Die Chancenverwertung ist ein Skandal. 


90min.de: Bayern wird höchstwahrscheinlich erneut auf Ballbesitz spielen. Konnte Besiktas mit solchen Situationen in der Vergangenheit gut klarkommen?


Semih: In der bisherigen Saison war Besiktas nur sehr selten nicht die spielführende Mannschaft, dementsprechend müsste das Team von Trainer Senol Günes in einer ungewohnten Spielweise agieren. Gegen RB Leipzig sah es in der Champions League gut aus, als man nach der 2:0-Führung sich aufs Verteidigen beschränkte. 

Besiktas v RB Leipzig - UEFA Champions League

90min.de: Welche Schwächen von Besiktas kann der FC Bayern ausnutzen?


Semih: Quaresma ist ein temperamentvoller Spieler, der früh in Gelb-Rot-Gefahr geraten könnte. Eigene Ballverluste versucht er nicht immer fair und besonnen auszubügeln. Im Spiel nach vorne rennt er zudem durch die Wand und beachtet kaum seine Mitspieler. Die Fitness der Spieler lässt auch manchmal zu Wünschen übrig, was wohl am hohen Durchschnittsalter liegt. Die Innenverteidigung ist ein weiterer Grund zur Sorge. Für den verletzten Dusko Tosic sprang zuletzt neben Pepe Gary Medel ein, der eigentlich ein defensiver Mittelfeldspieler ist. Domagoj Vida ist auch eine Option, aber er hat sich dem Team erst im Winter angeschlossen und ist demnach noch nicht optimal integriert. 


90min.de: Und auf welche Besiktas-Stars sollte der FC Bayern besonders Acht geben?


Semih: Auf jeden Fall Talisca! In der Champions League dreht er komplett auf. Er spielt zumeist als offensiver Mittelfeldspieler, wird gegen den FC Bayern aber wohl ins Sturmzentrum rücken. Am besten ist er aber als hängende Spitze aufgehoben. Quaresma hat auch seine brillanten Momente. 


90min.de: Wie schätzt du generell die Erfolgschancen der Bayern morgen ein?


Semih: Bayern München hat exzellente Chancen und wird höchstwahrscheinlich weiterkommen. Alles andere wäre eine gigantische Überraschung. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Besiktas trotz der Größe des Gegners der eigenen Spielweise treu bleiben und nicht einfach den Bus vor dem eigenen Tor parken wird.