​Borussia Mönchengladbach hat trotz einer sehr guten Leistung auch die vierte Bundesligapartie in Folge verloren und steht nach dem 0:1 vor heimischem Publikum gegen Borussia Dortmund aktuell nur auf dem zehnten Tabellenplatz. Nachdem sich Nico Elvedi gegen den BVB nun auch noch eine Verletzung zuzog, gehen Gladbach-Coach Dieter Hecking vor der kommenden Partie bei Aufsteiger Hannover 96 die Außenverteidiger aus. 


Zwar haben sich die schlimmen Befürchtungen bei Nico Elvedi glücklicherweise nicht bestätigt, dennoch wird der Schweizer wohl mindestens für die kommende Partie in Hannover aussetzen müssen. Der gelernte Innenverteidiger, der bei den "Fohlen" von Trainer Dieter Hecking zuletzt erfolgreich zum Außenverteidiger umfunktioniert wurde, ​erlitt laut Vereinsangaben gegen die Schwarz-Gelben eine ​Kapsel- und Bänderdehnung im Sprunggelenk. 

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Fällt vorerst aus: Gladbach-Verteidiger Nico Elvedi (r., hier mit Teamkollege Matthias Ginter)



Borussia Mönchengladbach steht vor der kommenden Bundesligapartie gegen die Niedersachsen somit ohne Außenverteidiger da. Der eigentlich gesetzte schwedische Linksverteidiger Oscar Wendt fällt aktuell mit einer Risswunde aus und auch Tony Jantschke steht aufgrund einer Knochenprellung derzeit nicht zur Verfügung. Tobias Strobl, der die Außenverteidigerposition in der Vergangenheit notgedrungen bereits gespielt hat, fällt nach seinem Kreuzbandriss ebenfalls noch bis April aus. 


Hecking muss am kommenden Wochenende somit wohl aller Voraussicht nach improvisieren. Eine Lösung könnte möglicherweise eine Umstellung auf eine Dreierkette sein, die bei gegnerischem Ballbesitz zu einer Fünferkette wird. Auf den Außenbahnen stehen mit Jonas Hofmann, Patrick Herrmann und Vincenzo Grifo dafür in jedem Fall drei laufstarke Spieler bereit, die die Position zumindest theoretisch ausfüllen könnten.