Kurze Sorge um Christian Pulisic. Am Tag nach dem Sieg in Gladbach musste der 19-Jährige die Einheit wegen Schmerzen am Fuß abbrechen. Trainer Peter Stöger gab jedoch prompt Entwarnung: Es handle sich lediglich um eine Vorsichtmaßnahme. Pulisic' Einsatz am Donnerstag in Bergamo ist wohl nicht in Gefahr.


​Einen Tag nach dem glücklichen 1:0-Auswärtssieg in Gladbach sorgte ​Christian Pulisic für eine Schrecksekunde beim Training. Der 19 Jahre alte US-Amerikaner musste die Einheit am Montag wegen Schmerzen am Fuß abbrechen. 


BVB-Coach Peter Stöger gab aber noch auf dem Trainingsplatz Entwarnung: "Er hat gestern einen Schlag auf den Fuß bekommen. Bei dem Training mit vielen Passübungen wäre es für ihn schwierig geworden. Er wollte es versuchen, ob es funktioniert", erklärte der Österreicher. "Es ist nicht ganz so schlimm. Wir wollten nichts riskieren in Richtung Donnerstag", so Stöger weiter.

Pulisic war am Sonntagabend im Borussia-Park gut eine Viertelstunde vor Schluss für Mario Götze eingewechselt worden und hatte sich in der Folge offenbar die Blessur am Fuß zugezogen. Folgt man Stögers Worten, ist der Einsatz des 19-Jährigen Flügelspielers am Donnerstag bei Atalanta Bergamo (21.05 Uhr) allerdings nicht in Gefahr.


Der BVB kämpft gegen den Tabellenachten der Serie A um den Einzug ins Achtelfinale der Europa Leauge. ​Das Hinspiel konnte die Borussia nach hartem Kampf mit 3:2 für sich entscheiden. Pulisic spielte dabei über die rechte Offensivseite von Beginn an und wurde in der 85. Minute gegen Alexander Isak eingewechselt.


Sollte Pulisic rechtzeitig wieder fit sein, dürfte er in Italien in der Startelf stehen. Julian Weigl wird dagegen aufgrund einer Gelbsperre fehlen.