​Dank eines Geniestreichs von "Unterschiedsspieler" Marco Reus hat der BVB in Gladbach das Borussen-Duell gewonnen. Und das, obwohl der wiedergenesene Kapitän den Ball bei seinem Kunstschuss gar nicht richtig getroffen hatte, wie er selbst hinterher zugab. Dennoch: Reus wurde mit seinem 1:0 letztlich zum Matchwinner - wenn auch mehr als glücklich.


Mario Götze, André Schürrle und Marco Reus - das Kumpel-Trio stand ​am Sonntag im Borussia-Park zum zweiten Mal überhaupt erst gemeinsam in der Startelf. Dreieinhalb Jahre nach der Premiere im DFB-Trikot waren es die drei, die für das letztlich entscheidende 1:0 für Borussia Dortmund verantwortlich waren. 


In der 32. Minute leitete Götze den Treffer mit einem Pass auf Schürrle ein, der den Ball quer zum wiedergenesenen Reus passte. Der BVB-Kapitän erzielte im zweiten Bundesliga-Einsatz sein erstes Saisontor. Reus' Ball fiel hinter Gladbach-Schlussmann Yann Sommer unhaltbar wie ein Stein gegen die Unterkante der Latte und in die Maschen. "Beim Tor treffe ich den Ball nicht richtig, ich wollte ihn eigentlich weiter nach links schießen, da bin ich ganz ehrlich. Es ist natürlich schön, dass er trotzdem so reingeht", gab der 28-Jährige hinterher zu.

Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga

Missglückt aber erfolgreich: Reus' Kunstschuss senkte sich in der 32.Minute über Sommer hinweg ins Gladbacher Tor zum 1:0.



Fast neun Monate nach seinem Kreuzbandanriss aus dem DFB-Pokalfinale im Mai ist Dortmunds "Unterschiedsspieler" wieder zurück. Für seinen Trainer Peter Stöger rechtzeitig, um im kommenden Sommer in Russland endlich mit dem Nationalteam sein erstes großes Turnier zu spielen. "Für mich steht außer Frage, dass er, wenn er gesund bleibt, auch beim Turnier dabei ist", so der BVB-Coach gegenüber Sky.

Ob das auch für seine beiden Kumpel Götze und Schürrle gilt, bleibt abzuwarten. Bei ihrem ersten gemeinsamen Auftritt in der Dortmunder Startelf sorgte die Götze-Schürrle-Reus-Kombination letztlich für das Tor des Tages. Angesichts der überlegenen Hausherren allerdings mehr als glücklich. Denn das Spiel kannte spätestens nach dem Seitenwechsel nur noch eine Richtung: Die Gladbacher schnürten den BVB ein und spielten sich zahlreiche beste Torgelegenheiten heraus.


Glücklicher BVB-Sieg - Gladbach klar besser


Das musste auch Matchwinner Reus zugeben: "Insgesamt war es ein ganz schweres Spiel. Gerade in der zweiten Halbzeit war Gladbach klar besser, sie hatten auch die größeren Chancen. Es war dann ein reines Kampfspiel, zum Glück mit dem besseren Ende für uns", analysierte er. 


Zwei Torschüsse kamen vom BVB überhaupt nur auf das Tor der Gladbacher, die dagegen elf Abschlüsse auf das Dortmunder Gehäuse brachten. Doch ob Thorgan Hazard, Lars Stindl oder Raul Bobadilla - der Ball wollte einfach nicht rein. Das lag auch an der starken Leistung von Roman Bürki. Der BVB-Keeper war nach der Partie einfach nur glücklich über die drei Punkte. "Mir tut es überall weh, das zeigt, was für ein Arbeitssieg es war. Aber das gehört dazu. Das sind sehr wichtige drei Punkte. Jetzt können wir mit viel Selbstvertrauen ins wichtige Spiel gegen Bergamo gehen“, befand der 27-Jährige.


Am Donnerstag (21.05 Uhr) kämpft der BVB in Italien um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League. Nach dem hart erkämpften 3:2-Heimsieg wartet in Bergamo eine schwere Aufgabe für die Borussen.