Am Montag trifft RB Leipzig in der Bundesliga auf die starke Eintracht aus Frankfurt. RB-Coach Ralph Hasenhüttl kann gegen die SGE aus den Vollen schöpfen. Darüber hinaus macht der zuletzt verletzte Emil Forsberg zufrieden stellende Fortschritte.


Auch in dieser Saison spielt Sensations-Vizemeister RB Leipzig um die Champions-League-Plätze mit. Auch wenn sportlich nicht alles reibungslos verläuft, konnten sich die 'Bullen' in der Spitzengruppe der Liga etablieren. Dort zugehörig fühlt sich auch Eintracht Frankfurt, auf die das Team von Ralph Hasenhüttl am Montag trifft. Dabei kann er aus den Vollen schöpfen.

"Wir haben das Spiel in Neapel aus personeller Sicht sehr gut überstanden. Gestern waren alle im Training und sind für Montag einsatzbereit", erklärte Hasenhüttl auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen Frankfurt. Im Europa-League-Hinspiel konnte sich Leipzig mit 3:1 in Neapel behaupten und will den Schwung nun mit ins Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt nehmen.


Forsberg auf gutem Weg - Pause für Kampl und Klostermann?


Große Schritte nach vorne macht auch Emil Forsberg. Der Schwede feierte nach auskurierter Schambeinentzündung gegen Neapel ein furioses Comeback. "Emil Forsberg hat die Belastung gut verkraftet und konnte auch nach dem Spiel normal mit der Mannschaft trainieren. Das ist ein sehr gutes Zeichen. Wir werden ihn nun schrittweise an die volle Belastung heranühren", freute sich Hasenhüttl über den positiv verlaufenden Heilungsprozess seines Schützlings. 


Eine Pause verordnet Ralph Hasenhüttl offenbar Kevin Kampl und Lukas Klostermann. Kampl habe nach der Europa-League-Partie gegen Neapel einen "sehr erschöpften Eindruck" gemacht, erklärte Hasenhüttl. Rechtsverteidiger Klostermann ist leicht angeschlagen und dürfte gegen Frankfurt ebenfalls eine Ruhepause erhalten.