Nicht gerade meisterlich setzte sich der FC Bayern München im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg mit 2:1 durch. Vor dem Champions-League-Spiel gegen Besiktas Istanbul setzte Trainer Jupp Heynckes seine Stars auf die Bank und ließ stattdessen seine zweite Geige antanzen. Sebastian Rudy, Juan Bernat und Co. konnten ihre Chance aber nicht wirklich nutzen.


Beinahe traditionell konnte der FC Bayern München mal wieder einen Rückstand in der Schlussphase drehen und noch in einen Sieg ummünzen. Den goldenen Treffer erzielte vom Punkt Robert Lewandowski, der zu Beginn der Partie noch auf der Bank saß. Der Pole musste die Suppe auslöffeln, die ihm seine Teamkollegen im schwachen ersten Durchgang eingebrockt hatten.


Thiago feiert gelungenes Comeback - Quartett enttäuscht


Spieler wie Sebastian Rudy, Juan Bernat, Rafinha oder auch Sommer-Einkauf Corentin Tolisso spielen an der Isar die zweite Geige, müssen ihre Chancen nutzen, um Trainer Jupp Heynckes von sich zu überzeugen. Gegen den VfL Wolfsburg konnte das Quartett wenig Argumente für sich sammeln. Sandro Wagner, der seine Rolle als Lewandowski-Reservist vollkommen akzeptiert, gehörte hingegen zu den besten Akteuren auf dem Feld. 


Sein Startelf-Comeback feierte nach dreimonatiger Verletzungspause Thiago Alcantara. Der Spanier brachte sofort Spielwitz und Dynamik in das Spiel des deutschen Rekordmeisters und absolvierte zufrieden stellende 62 Minuten. Mit seiner Leistung konnte sich der Spielmacher etwas vom Kollektiv heben und seinen Stammplatz-Anspruch mit Nachdruck unterstreichen. Etwas, das Tolisso, Rudy, Rafinha und Bernat gegen den VfL Wolfsburg versäumten.