In der Premier League mit 16 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, in der Champions-League den ​FC Basel im Hinspiel mit 4:0 deklassiert, im League-Cup-Finale gegen den FC Arsenal und im FA-Cup vor dem Sprung ins Viertelfinale: Die Saison von Manchester City hätte bis dato kaum besser laufen können. Schafft es die Guardiola-Elf am Montagabend beim Drittligisten Wigan zu gewinnen, lebt der Traum von vier Titeln bis Mai weiter.


Dabei ist der FA-Cup für die „Citizens“ ein durchaus erstrebenswertes Ziel. Den dem Vernehmen nach ältesten Fußball-Wettbewerb der Welt konnte City seit 1969 nur ein einziges Mal gewinnen: In der Saison 2010/11 besiegten die „Skyblues“ im Finale unter Roberto Mancini Stoke City mit 1:0.

Höchste Zeit also, für den ambitionierten Klub aus dem Nordwesten Englands diese Bilanz aufzupolieren. Doch die Guardiola-Elf dürfte gewarnt sein. Wigan konnte in den ersten Runden mit Bournemouth und West Ham United bereits zwei Erstligisten ausschalten. Entsprechend äußerte sich Guardiola gegenüber dem Independent auch voller Respekt für den Gegner: „Bournemouth gehört zu den Mannschaften, die ich mir gerne ansehe. Und Wigan war dazu in der Lage sie zu schlagen.“

Sollte City die Hürde im DW Stadium nehmen, wartet in der nächsten Runde schon Southampton auf die „Citizens“. Das Team von Mauricio Pellegrino gewann mit 2:1 bei West Brom und steht somit bereits als möglicher Viertelfinalgegner fest.