​Der SV Werder Bremen konnte nach der 0:1-Niederlage beim SC Freiburg nicht wie geplant die Heimreise antreten. Eis und Schneefall verhinderten eine Abreise am Samstagabend. Die Mannschaft wird nun am Sonntag Richtung Bremen reisen. Zumindest gibt es auch eine Entwarnung bei Aron Johannsson.


Nach der bitteren Pleite im Breisgau musste Werder Bremen auch die Nacht von Samstag auf Sonntag in Freiburg verbringen. Eis und heftiger Schneefall verhinderten die geplante Abreise am Samstagabend. Bereits während der Partie machten die Temperaturen den Akteuren auf dem Platz zu schaffen.

"Leider gab es keine Möglichkeit, das Flugzeug, das uns noch am Abend nach Bremen gebracht hätte, zu enteisen", erklärte Sportchef Frank Baumann. "Das Risiko eines Flugs wäre zu groß gewesen, deshalb haben wir uns dafür entschieden, eine weitere Nacht in Freiburg zu verbringen." Am Sonntag wird das Team die Reise in die Heimat antreten.


Entwarnung gab es indes bei Aron Johannsson. Der US-Amerikaner musste in der 74. Minute ausgewechselt werden. Ein längerer Ausfall droht dem Durchstarter aber nicht: "Ich denke es ist nichts Schlimmes, wohl ein muskuläres Problem", betonte Trainer Florian Kohfeldt.

Am kommenden Wochenende trifft Werder im Nordderby auf den Hamburger SV. Gegen den kriselnden Liga-Dino wollen die Bremer einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt vollziehen.