COLOGNE, GERMANY - JANUARY 14:  Borussia Monchengladbach Manager / Head Coach,  Dieter Hecking looks on during the Bundesliga match between 1. FC Koeln and Borussia Moenchengladbach at RheinEnergieStadion on January 14, 2018 in Cologne, Germany.  (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Bongarts/Getty Images)

Heimspiel gegen den BVB: Die voraussichtliche Aufstellung von Borussia Mönchengladbach

Am Sonntag (18.00 Uhr) empfängt Borussia Mönchengladbach im ausverkauften Borussia-Park die Borussia aus Dortmund. Während der BVB die vergangenen drei Spiele gewann und in diesem Jahr noch ungeschlagen vom Platz ging, konnten die 'Fohlen' in der laufenden Rückrunde lediglich einen Sieg erringen und gingen zuletzt drei Mal in Serie als Verlierer vom Platz. Zudem erzielte Gladbach seit 270 Minuten keinen Treffer mehr und bemühen sich vor allem darum, ihre Effizienz in Sachen Chancenverwertung aus der Hinrunde wiederzufinden. 


Gegen den BVB wird Dieter Hecking weiterhin auf Oscar Wendt und voraussichtlich auf Raffael verzichten, eine Rückkehr von Torhüter Yann Sommer gilt jedoch als wahrscheinlich. Im Folgenden erfahrt ihr die voraussichtliche Aufstellung von Borussia Mönchengladbach für die kommende Aufgabe gegen Dortmund.

1. Torwart: Yann Sommer

Im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt musste Yann Sommer bereits nach wenigen Minuten ausgewechselt werden. Die 29-jährige Nummer Eins der Borussia erlitt einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich und fiel somit auch für die vergangenen beiden Partien gegen RB Leipzig und den VfB Stuttgart aus. In dieser Woche gab der Schweizer jedoch grünes Licht und peilt eine Rückkehr ins Tor der 'Fohlen' an. Trainer Dieter Hecking gab keine Angaben darüber, ob Sommer am Sonntag zurückkehren oder erneut von Ersatztorwart Tobias Sippel vertreten würde, doch aller Voraussicht nach wird der etatmäßige Keeper wieder zwischen den Pfosten stehen.

2. Abwehr: Tony Jantschke

Dass Tony Jantschke aller Voraussicht nach erneut in der Anfangsformation der Gladbacher stehen wird, dürfte erneut mit der Verletzung von Linksverteidiger Oscar Wendt zusammenhängen. Sollte dieser wieder fit sein, dürfte es eng für Jantschke werden, denn in der laufenden Saison kam der ehemalige Kapitän der Gladbacher insgesamt nur zehn Mal zum Einsatz und sammelte dabei 535 Einsatzminuten. Nachdem er in der vergangenen Saison noch 22 Einsätze in der Bundesliga sammelte und den Saison-Endspurt aufgrund eines Muskelfaserrisses verpasste, hat das Eigengewächs in dieser Spielzeit seinen Stammplatz endgültig verloren.

3. Abwehr: Jannik Vestergaard

Besser läuft es dagegen für Jannik Vestergaard. Der dänische Innenverteidiger stand bislang in allen 22 Bundesligaspielen in der Startelf und verpasste keine einzige Minute auf dem Feld. Mit drei Toren sorgt er zudem für Torgefahr und erhöht aufgrund seiner Körpergröße von knapp zwei Metern die Gefahr bei Standards der Borussia. 

4. Abwehr: Matthias Ginter

Vestergaards kongenialer Partner in der Innenverteidigung ist Matthias Ginter. Der Weltmeister von 2014 trifft am Sonntag auf seinen Ex-Verein, für den er nach seinem Wechsel vom SC Freiburg von 2014 bis 2017 auflief. Im Sommer schloss er sich jedoch der Borussia aus Mönchengladbach an, die insgesamt 17 Millionen an den BVB überwiesen, um sich Ginters Dienste zu sichern. Sportlich gesehen hat sich der Wechsel gelohnt: Ähnlich wie Vestergaard kam auch Ginter an allen 22 Spieltagen zum Einsatz und verpasste keine einzelne Minute. Mit vier Toren und zwei Vorlagen zeigt er sich ebenfalls torgefährlich und bildet mit Vestergaard ein gutes Abwehrduo.

5. Abwehr: Nico Elvedi

Nico Elvedi ist das größte Juwel in der Abwehr der Mönchengladbacher. Der 21-Jährige ist unter Hecking ausnahmslos gesetzt und agiert meist als Rechtsverteidiger, ersetzt aufgrund seiner Variabilität jedoch den aktuell verletzten Wendt auf der linken Abwehrseite. Auch Elvedi stand in allen 21 Einsätzen in der Anfangsformation und verpasste lediglich aufgrund zu vieler Gelber Karten das Auswärtsspiel beim SC Freiburg am 16. Spieltag 

6. Mittelfeld: Christoph Kramer

Auch gegen den BVB dürfte Christoph Kramer wieder im defensiven Mittelfeld der Gladbacher agieren. Der 26-Jährige ist einer der Führungsspieler der Mannschaft und greift mit seiner Erfahrung den jungen Talenten in der Zentrale unter die Arme. In der laufenden Saison sammelte Kramer bislang 17 Einsätze und gilt als wichtiger Faktor für die Stabilität im Spiel der 'Fohlen'.

7. Mittelfeld: Denis Zakaria

Zwölf Millionen Euro hat Borussia Mönchengladbach im Sommer in Denis Zakaria investiert, um die Lücke des zum BVB abgewanderten Mo Dahoud zu schließen. Bei der Verpflichtung des 21-jährigen Schweizers hat Max Eberl erneut ein glückliches Händchen bewiesen, denn Zakaria konnte bislang vollends im Mittelfeld überzeugen und besticht durch seine körperliche Robustheit und seine hohe Laufbereitschaft im Spiel. Bislang kam der siebenfache Nationalspieler in allen Wettbewerben 23 Mal zum Einsatz und konnte seinen Marktwert seit seinem Wechsel von den Young Boys Bern vervierfachen (16 Millionen Euro).

8. Offensives Mittelfeld: Jonas Hofmann

Langsam aber sicher hat sich Jonas Hofmann wieder an die erste Mannschaft herangetastet. Der Flügelspieler erlitt am zehnten Spieltag in Hoffenheim einen Innenbandabriss und fehlte der Mannschaft für den Rest der Hinrunde. Mittlerweile ist Hofmann wieder im Kader und sammelte seither vier Einsätze, in der er jedoch nur einmal in der Startelf stand. Sollte Raffael zunächst wieder auf der Bank Platz nehmen, dürfte sich Hecking die Frage stellen, ob er auf Hofmann oder Patrick Herrmann setzen wird. Wir haben uns jedoch auf einen Einsatz von Ex-BVB Spieler Hofmann festgelegt.

9. Offensives Mittelfeld: Vincenzo Grifo

Vincenzo Grifo erwischte keinen guten Start in Mönchengladbach. Der Linksaußen wurde im Sommer für sechs Millionen Euro vom SC Freiburg verpflichtet, erlitt jedoch eine Kapselverletzung und verpasste somit die ersten sechs Spieltage in der Bundesliga. Seitdem kam Grifo 13 Mal zum Einsatz, stand insgesamt acht Mal in der Startelf und brachte es auf vier Torvorlagen. Sollte Raffael wieder von Anfang an beginnen, dürfte Grifo eventuell wieder auf der Bank Platz nehmen. Allerdings ist es gut möglich, dass der Deutsch-Italiener auch gegen Dortmund beginnen wird. 

10. Angriff: Lars Stindl

Aktuell ist bei Lars Stindl der Wurm drin. Der Kapitän von Borussia Mönchengladbach stand zwar in allen 25 Pflichtspielen der bisherigen Saison in der Startelf, kommt in der Bundesliga jedoch nur vier Tore und zwei Assists. Seit dem zwölften Spieltag (4:2-Sieg bei Hertha BSC Berlin) wartet der Nationalspieler auf einen Treffer, seine letzte Torbeteiligung erfolgte eine Woche später beim 2:1-Erfolg über Bayern München. Seine Bemühungen sind nicht abstreitbar, doch aktuell tut man sich in Gladbach damit schwer, den Ball im Tor unterzukriegen. 

11. Angriff: Thorgan Hazard

Etwas besser läuft es dagegen bei Thorgan Hazard. Der Belgier stellt auch in dieser Spielzeit seinen hohen Wert für Borussia Mönchengladbach unter Beweis und sammelte innerhalb der Mannschaft mit sieben Toren und sieben Vorlagen die meisten Scorerpunkte. Zwischenzeitlich war der 24-Jährige in zehn Partien in Folge an einem Treffer beteiligt und erzielte beim 2:0-Sieg gegen den FC Augsburg das zwischenzeitlich letzte Tor der 'Fohlen'. Seine Zukunft in Gladbach ist zwar ungewiss, doch wenn der Verein erneut international spielen will, braucht es in den kommenden Wochen einen Hazard in Höchstform, um die verlorenen Punkte wieder gut zu machen.