Mittelfeldspieler Nabil Bentaleb vom FC Schalke 04 sorgt aktuell weiter für Schlagzeilen. Nachdem der 23-Jährige am vergangenen Wochenende vor dem ​Topspiel gegen Bayern München (1:2)​ von Domenico Tedesco aus dem Kader gestrichen wurde, wird Bentaleb einem Bericht von Sky Sport zufolge auch im heutigen Topspiel gegen 1899 Hoffenheim (18.30 Uhr) nicht zum Schalker Aufgebot dazugehören.

Der algerische Nationalspieler wurde vor Beginn der laufenden Saison für 19 Millionen Euro von Tottenham Hotspur verpflichtet. Nachdem Domenico Tedesco anfangs noch regelmäßig auf Bentaleb setzte, kam er seit dem sechsten Spieltag lediglich zwei Mal zum Einsatz.

​Auch beim Spiel gegen Bayern München am vergangenen Wochenende sammelte der 23-Jährige keine Einsatzminuten. Stattdessen wurde Bentaleb gar nicht erst für den Kader nominiert. Nach dem Spiel ​erklärte Tedesco das Fehlen des Mittelfeldspielers durch dessen Trainingsleistungen, die vor allem von Lustlosigkeit geprägt gewesen sein sollen. "Ohne ins Detail zu gehen: Sein Verhalten im Training hat uns zuletzt nicht gefallen, deshalb war er in München auch nicht dabei", sagte der Trainer.

​Auf der 
​Pressekonferenz am Donnerstag zeigte sich der 32-Jährige noch offen über eine Rückkehr Bentalebs in den Mannschaftskader. Zwar sei man mit seinen jüngsten Trainingsleistungen "nicht einverstanden", doch es sei "trotzdem so, dass er weiß, dass wir nicht nachtragend sind." Es liege an Bentaleb selbst, sich wieder in den Fokus der Mannschaft zu spielen. Einem weiteren Bericht von ​Sky Sport zufolge verhalte sich dieser aktuell jedoch "nicht wirklich kämpferisch und mannschaftsdienlich."

​​Auch Manager Christian Heidel übte starke Kritik am Algerier: "Wenn wir 5:0 gewinnen und Nabil hat nur eine Halbzeit gespielt, dann läuft er rum, als hätten wir 0:5 verloren. Das kann nicht sein, und das kommt natürlich nicht gut an", so der 54-Jährige laut Sky Sport. "Wenn er das Gefühl hat, er spielt am Wochenende nicht, dann trainiert er auch so. Wenn das jeder machen würde, hätten wir ein Riesenproblem. Da muss Nabil sich verändern, das ist der einzige Weg." Bentaleb sei zwar "kein böser Mensch", aber laut Heidel sei er sich seinem momentanen Verhalten nicht bewusst: "Er merkt selbst nicht mehr, wie er rüberkommt."

​Daher habe sich Tedesco nun erneut dazu entschieden, auf Bentaleb zu verzichten, was ein weiteres deutliches Signal an den Spieler sein soll, denn: Max Meyer erhielt in München seine fünfte Gelbe Karte, wird somit gesperrt gegen die TSG Hoffenheim fehlen. Bentaleb wäre prädestiniert für den Platz im zentralen Mittelfeld, wird aufgrund seiner Haltung jedoch voraussichtlich wieder von Zuhause aus zusehen müssen, wie seine Kollegen auf dem Platz spielen.