​Wie sieht die Zukunft von Érik Lamela aus und wo wird der Argentinier zukünftig unter Vertrag stehen? Diese Frage könnte sich bald klären. Einerseits wollen die 'Spurs' den Vertrag mit dem Offensiv-Star schnellstmöglich verlängern, andererseits weckt Lamela aber auch im Ausland Begehrlichkeiten, wie nun berichtet wird.


ESPN berichtet einerseits, dass die Londoner die Option für eine Vertragsverlängerung ziehen wollen, um den Rechtsaußen (18 Einsätze, ein Tor und drei Vorlagen in dieser Saison) weiterhin halten zu können. Dieser steht ohnehin noch bis 2020 dort unter Vertrag, doch auch für die Zeit danach will man in London bereits mit dem Argentinier planen.

FBL-EUR-C1-JUVENTUS-TOTTENHAM

Strebt er eine Rückkehr nach Italien an? Die 'Spurs' wollen Érik Lamela jedenfalls langfristig an den Verein binden.


Lamela war 2013 vom AS Rom auf die Insel gewechselt. Das Geschäft mit den 'Spurs' beeinflussen könnte demnach der Wunsch des Argentiniers, nach Italien zurückkehren zu wollen. Calcio Mercato bringt in diesem Zusammenhang nämlich Inter Mailand ins Spiel, die Lamela gerne verpflichten würden. Demnach sei auch Lamela offen für einen Vereinswechsel. 


Da dieser aber mehr als 30 Millionen Euro kosten würde, könnte sich dies gleichzeitig auf die Zukunft von 'Rafinha' Alcántara auswirken, der vom FC Barcelona nach Mailand wechselte und für eine Ablösesumme von mehr als 30 Millionen Euro fest an Inter gebunden werden könnte. Dieser Deal könnte zugunsten von Lamela ad acta gelegt werden.


London oder Mailand? Das könnte also die Frage sein, die sich Lamela zum Ende der aktuellen Spielzeit stellt. Bislang scheint es offen, wie sich der Mann aus Carapachay entscheiden wird.