​Letzte Bewährungschance für Wolfsburgs sportliche Leitung? Laut einem Bericht der Bild stehen sowohl Sportchef Olaf Rebbe als auch Trainer Martin Schmidt gegen die Bayern vor einem Endspiel um ihren Job. Auch mögliche Nachfolger nennt das Blatt.


Zwischen den Erwartungen vor der Saison und der Realität herrscht bei den Niedersachsen - wie seit dem Pokalsieg 2015 eigentlich immer - eine riesige Diskrepanz. Nach dem über die Relegation geschafften Klassenerhalt war zwar eine Konsolidierungsphase angekündigt worden, mit dem Abstiegskampf sollte die Mannschaft dennoch nichts zu tun haben. Genau dort stecken die 'Wölfe' nun wieder fest - nach dem 2:0 der Mainzer in Berlin beträgt der Vorsprung auf Rang 16 nur noch einen mageren Punkt. 

SV Werder Bremen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Hat er sich in Wolfsburg vercoacht? - VfL-Trainer Martin Schmidt



Die Lage beim VfL ist in allen Bereichen angespannt. Beim Samstagsspiel gegen die Bayern planen die Fans in den ersten 19 Minuten und 45 Sekunden einen Stimmungsboykott, um ihren Unmut kund zu tun - und auch für Olaf Rebbe und Martin Schmidt ist das Duell mit den Münchnern kein Spiel wie jedes andere. Bei einer Niederlage, die durchaus im Bereich des Möglichen liegt, müssen sich wohl beide einen neuen Job suchen. Es wäre bereits der zweite Trainerwechsel bei den Wölfen in der laufenden Saison, Schmidt hatte erst im September für Andries Jonker übernommen.


Eine wirkliche Weiterentwicklung blieb aus - und nun muss ausgerechnet gegen den Spitzenreiter ein gutes Ergebnis her. Sollte das nicht klappen, hat sich die Führung der Wolfsburger angeblich schon einen Plan zurechtgelegt: Auf Rebbe soll entweder Horst Heldt oder Jörg Schmadtke folgen, an der Seitenlinie soll dann Jens Keller stehen.