Manchester United muss am Samstag im Achtelfinale des FA Cups gegen Huddersfield Town auf Marcus Rashford und Ander Herrera verzichten. Das Duo laboriert an muskulären Problemen. Drei Monate nach seiner Sprunggelenksverletzung steht Verteidiger Eric Bailly dagegen vor seinem Comeback.


​In der Premier League liegt Manchester United 16 Punkte hinter Spitzenreiter und Stadtrivale ManCity. Den ersten Meistertitel in der Post-Ferguson-Ära können die 'Red Devils' bereits nach 27 Spieltagen abschreiben. Und auch im Liga-Pokal gab es im Viertelfinale eine Pleite gegen Zweitligist Bristol City.


Bleiben die Champions League und der FA Cup für das Team von José Mourinho, um in dieser Spielzeit Silberware ins Old Trafford zu bringen. Am kommenden Samstag trifft Manchester im Achtelfinale des ältesten Pokalwettbewerbs der Welt auf Premier-League-Aufsteiger Huddersfield Town (18:30 Uhr). 


Mourinho kann dann wieder auf Verteidiger Eric Bailly setzen. Der 23-jährige Ivorer war seit Mitte November wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgefallen. Nachdem eine konservative Behandlung nicht die erhoffte Besserung brachte, musste sich Bailly einer Operation unterziehen. Nun ist er laut Mourinho ​wieder fit und einsatzfähig für das Pokalspiel am Samstag.

Auf der Pressekonferenz am Freitag verriet der Portugiese, dass Ander Herrera und Marcus Rashford dagegen ausfallen werden. Beide fehlten schon im Aufgebot bei der jüngsten 0:1-Ligapleite gegen Newcastle United.


Muskelbeschwerden bei Rashford und Herrera


Eigengewächs Rashford hat muskuläre Probleme und muss deshalb am kommenden Samstag erneut zuschauen. Der 20-Jährige hat derzeit seinen Stammplatz verloren und kam zuletzt am zweiten Weihnachtsfeiertag von Beginn an zum Einsatz.

Herrera, der in dieser Spielzeit seinen Stammplatz im zentralen Mittelfeld verloren hat und meist nur als Einwechselspieler zum Zug kommt, laboriert an einer Oberschenkelverletzung. ​Der 28-Jährige wird derzeit mit einem Spielmanipulationsskandal in Spanien in Verbindung gebracht. Herrera bestreitet die Vorwürfe allerdings.