GELSENKIRCHEN, GERMANY - FEBRUARY 07:   (EDITORS NOTE; This image was processed using digital filters.)Domenico Tedesco, head coach of Schalke reacts during the DFB Pokal quarter final match between FC Schalke 04 and VfL Wolfsburg at Veltins-Arena on February 7, 2018 in Gelsenkirchen, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

FC Schalke 04: Die voraussichtliche Aufstellung gegen die TSG Hoffenheim

Der FC Schalke 04 hat am Samstagabend die TSG 1899 Hoffenheim zu Gast. Nach zwei Liga-Pleiten in Folge wollen die Königsblauen wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Cheftrainer Domenico Tedesco weiß allerdings um die Schwere der Aufgabe: "Die TSG ist auf allen Positionen gut besetzt und bringt viel Tempo auf den Platz." Der folgenden Startelf könnte der 32-jährige Übungsleiter sein Vertrauen schenken. 

11. TW: Ralf Fährmann

Der Schlussmann machte bei der jüngsten 1:2-Niederlage gegen den FC Bayern München bei beiden Gegentreffern eine unglückliche Figur. Rückendeckung erhielt Fährmann nach der Partie unter anderem von Manager Christian Heidel: "Ralf ist ein erfahrener Torwart, damit kommt er klar. Er hat uns schon so viele Spiele gerettet, da nehmen wir ihm einen schlechten Tag nicht übel."

10. IV: Thilo Kehrer

Der 21-Jährige ist eines von fünf Schalker Eigengewächsen, die derzeit im Profikader stehen. Im Sommer 2015 rückte Kehrer von der U19 zu den Profis auf. Mittlerweile hat sich der U21-Nationalspieler zu einer festen Größe in der königsblauen Defensive entwickelt. 

9. IV: Naldo

Der Abwehrchef kickt seit Sommer 2005 im deutschen Fußball-Oberhaus. Nach seinen Stationen in Bremen und Wolfsburg wechselte der 35-Jährige im Juli 2016 zum FC Schalke 04. Ende Januar stellte Naldo den Rekord von Zè Roberto ein. "Es ist eine Ehre, Zé Roberto als Rekord-Brasilianer abzulösen", betonte der Innenverteidiger. 339 Mal lief der Routinier bislang in der Bundesliga auf. 

8. IV: Matija Nastasic

Der Innenverteidiger steht nach abgesessener Gelb-Rot-Sperre wieder zur Verfügung und wird in der Startelf erwartet. Für den Serben wird Benjamin Stambouli weichen müssen, obwohl der Franzose am vergangenen Spieltag zu den besten Schalkern zählte.

7. ZM: Alessandro Schöpf

Im zentralen Mittelfeld muss Übungsleiter Tedesco umbauen, da Max Meyer nach seiner 5. Gelben Karte gesperrt fehlen wird. Als möglicher Ersatzkandidat wird Schöpf gehandelt. "Natürlich ist Schöpfi auch am Wochenende eine Option für die 6er-Position", erklärte der S04-Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Der Mittelfeldspieler verlängerte in dieser Woche seinen Vertrag vorzeitig bis 2021

6. ZM: Leon Goretzka

Der Nationalspieler hat nach der Bekanntgabe seines Wechsels zum FC Bayern München erklärt, dass er sich bis zum Saisonende für Schalke "zerreißen" will. Am letzten Spieltag hat Goretzka gezeigt, dass er sich voll und ganz auf seine Aufgaben bei den Königsblauen konzentriert. Gegen seinen zukünftigen Arbeitgeber lieferte der 23-Jährige eine couragierte Vorstellung ab und bereitete den Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich vor. 

5. RM: Daniel Caligiuri

Eine große Stärke des ehemaligen Wolfsburgers ist seine Variabilität. Der Rechtsfuß kann auf beiden Flügeln auflaufen, was ihn für die Königsblauen enorm wertvoll macht. In München übernahm der 30-Jährige die linke Seite. Gegen Hoffenheim wird Caligiuri auf seiner angestammten Position erwartet. 

4. LM: Bastian Oczipka

Der Sommer-Neuzugang musste am vergangenen Spieltag zum ersten Mal in der laufenden Saison mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Caligiuri ersetzte den Ex-Frankfurter auf der linken Seite. Gegen Hoffenheim wird Oczipka voraussichtlich wieder in der Anfangsformation stehen.

3. OM: Amine Harit

Der marokkanische Nationalspieler musste in dieser Woche krankheitsbedingt eine Pause einlegen. "Er fühlt sich noch etwas schlapp", gab Tedesco am Donnerstag zu Protokoll. Sollte Harit rechtzeitig fit werden, steht einem Einsatz am Samstagabend nichts im Wege. 

2. MS: Franco Di Santo

Da Yevhen Konoplyanka unter der Woche krankheitsbedingt nicht trainieren konnte und Winter-Neuzugang Marko Pjaca mit Kniebeschwerden zu kämpfen hat, dürfte Tedesco keinen Linksaußen aufbieten und stattdessen auf eine Doppelspitze setzen. Di Santo traf in München zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. 

1. MS: Guido Burgstaller

Der Österreicher hat aktuell sieben Treffer auf dem Konto und ist damit der torgefährlichste Spieler der Königsblauen. In der Bundesliga erzielte Burgstaller am 16. Spieltag gegen den FC Augsburg seinen letzten Treffer. Im neuen Jahr war der Ex-Nürnberger "nur" einmal im DFB-Pokal erfolgreich.