​Kaum ein anderer Spieler prägte den​ FC Barcelona so nachhaltig wie Andres Iniesta. Doch auch der Mittelfeldregisseur der Katalanen wird nicht jünger und könnte bald dem Generationswechsels von Barca zum Opfer fallen. Ein lukratives Angebot aus China könnte den Mittelfeldmagier eventuell ins Grübeln bringen.


Im vergangenen Oktober unterzeichnete der 33-Jährige bei den Katalanen einen Vertrag auf Lebenszeit und soll auch nach seiner aktiven Karriere Barcelona erhalten bleiben. Der spanischen Zeitung Sport ist angeblich jedoch zu Ohren gekommen, dass der chinesische Erstligist Tianjin Quanjian bei der Zukunftsplanung des Welt- und Europameisters ein Wörtchen mitreden will.


Demnach seien die Chinesen bereit, dem Spanier 35 Millionen Euro netto Jahresgehalt anzubieten. Bereits im Januar sollen sich Vertreter des Vereins und Iniesta getroffen haben. Dabei soll die Barca-Legende jedoch klar gemacht haben, dass er sich einen Wechsel frühestens nach der Weltmeisterschaft im Sommer vorstellen könnte.


Falls sich der zentrale Mittelfeldspieler tatsächlich für einen Wechsel nach Asien entscheiden sollte, würden ihm die Katalanen dem Vernehmen nach keine Steine in den Weg legen. Zwar ist der Routinier noch immer ein wichtiger Spieler im System des spanischen Spitzenreiters, ein möglicher Nachfolger soll jedoch bereits ausgemacht sein. ​Im Laufe der nächsten Woche soll angeblich der Wechsel des Brasilianers Arthur von Gremio Porto Alegre verkündet werden.

Iniesta wäre nicht die erste Vereinslegende des FC Barcelona, die ihre Karriere in einem fußballerischen Entwicklungsland ausklingen lässt. Sein ehemaliger kongenialer Partner Xavi wechselte bereits im Sommer 2015 zum katarischen Klub Al Sadd.