DORTMUND, GERMANY - FEBRUARY 15:  Borussia Dortmund players celebrate after the UEFA Europa League Round of 32 match between Borussia Dortmund and Atalanta Bergamo at the Signal Iduna Park on February 15, 2018 in Dortmund, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Nach Last-Minute-Sieg: Die BVB-Spieler in der Einzelkritik

Borussia Dortmund ist gerade so noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen. In allerletzter Sekunde schoss Michy Batshuayi den Revierklub zum 3:2-Erfolg über Atalanta Bergamo. Dabei sah es lange so aus, als würde der BVB den Sieg locker mitnehmen. Die Spieler in der Einzelkritik:

1. Roman Bürki - Note: 3

Bei den Gegentoren machtlos, strahlte der Schweizer Schlussmann jedoch bei weiteren Aktionen nicht gerade Souveränität und Ruhe aus. Leistete sich zwar keinen großen Lapsus, fiel aber auch nicht durch starke Paraden auf. 

2. Lukasz Piszczek - Note 2

Der Pole kämpfte bis zum Umfallen und leistete sich knallharte Duelle auf seiner rechten Seite. Zudem mit der Vorlage zum Treffer von André Schürrle. Starke Partie des Rechtsverteidigers. 

3. Sokratis - Note 2,5

Hatte mit Gomez einen unangenehmen Gegenspieler, doch Sokratis hielt den Argentinier weitgehend in Schach. Grätschte, als gäbe es keinen Morgen und hielt die Abwehr bis auf zehn Minuten sehr gut beisammen.

4. Ömer Toprak - Note: 3,5

Der zuletzt so aufstrebende Türke erlebte einen kleinen Rückfall in alte Zeiten. Zwar spielte Toprak eine solide Partie, doch gemessen an den letzten Spielen war hier noch deutlich Luft nach oben. 

5. Jeremy Toljan - Note: 5

Auch Jeremy Toljan war zuletzt auf dem aufstrebenden Ast, erlebte gestern jedoch einen gebrauchten Abend. Hauptschuldiger des Gegentreffers zum 1:1, als er nur halbherzig zum Kopfball hochging. Beim 1:2 nicht entschieden genug im Zweikampf mit dem Torschützen Ilicic. Offensiv setzte er kaum Akzente.

6. Julian Weigl - Note: 2

Der Nationalspieler war bereits früh in der Partie stark platzverweisgefährdet. Doch das hinderte Julian Weigl nicht daran, einer Grätsche die nächste folgen zu lassen. Dabei bewegte sich der Mittelfeldspieler oftmals am Rande der Legalität. Allerdings holte Weigl durch sein robustes Spiel viele Bälle und leitete einige Angriffe seines Teams ein.

7. Gonzalo Castro - Note: 4

Gonzalo Castro rutschte für Mario Götze in die Startaufstellung und wusste seine Chance (wieder einmal) nicht zu nutzen. Zu lasche Zweikampfhaltung, viele Ballverluste, schlechter Überblick - so langsam muss Castro mal wieder Leistung bringen.

8. Christian Pulisic - Note: 3,5

Eigentlich bräuchte Christian Pulisic dringend eine Pause. Der 19-Jährige wirkt geistig nicht frisch und teilweise überspielt. Aktuell vermag dem US-Boy einfach nichts gelingen. Zwar ist der Offensivmann stets bemüht, ertragreiche Aktionen fanden sich zuletzt aber immer seltener. 

9. Marco Reus - Note: 3

Der Kapitän gab nun auch auf der internationalen Bühne sein Comeback. Wie auch schon gegen den HSV war Reus sofort Dreh- und Angelpunkt der Dortmunder Offensive. Hatte in der ersten Halbzeit die Führung auf dem Fuß, brachte den Ball aber nicht aufs Tor. Wurde früh in Halbzeit zwei ausgewechselt.

10. André Schürrle - Note: 2

Was ist denn mit André Schürrle los? Der Weltmeister lieferte die nächste Sahne-Partie ab. Das 1:0 selbst erzielt, durch eine starke Balleroberung auch am Ausgleichstreffer seines Teams beteiligt. Dortmund und Schürrle - wächst da nun endlich was zusammen? 

11. Michy Batshuayi - Note: 1

Wieder zwei Tore von "Batsman". Die Quote der Chelsea-Leihgabe bleibt überragend. Zudem glänzte der Belgier nicht nur durch seine Tore. Er hielt Bälle, setzte Mitspieler ein oder brachte sich selbst durch starke Dribblings in eine gute Abschlussposition. Wer war noch gleich Pierre-Emerick Aubameyang?

12. Mario Götze - Note: 1

Der Nationalspieler kam in der zweiten Halbzeit in die Partie und tat dem BVB-Spiel sofort gut. Die beiden Treffer seines Teams bereitete er mustergültig vor. Weltklasse die Aktion vor dem Siegtreffer, als er den verunglückten Klärungsversuch des gegnerischen Verteidigers unmittelbar auf Batshuayi abtropfen ließ.