Nach der äußerst durchwachsenen Champions-League-Gruppenphase stieg die Dortmunder Borussia am Donnerstagabend ins Sechzehntelfinale der Europa League ein. Mit Atalanta Bergamo gastierte eine Mannschaft im Signal-Iduna-Park, die durchaus als „Team der Stunde“ in Italien bezeichnet werden darf. Der Achtplatzierte der Serie A schlug auswärts zuletzt den AC Mailand, den AS Rom und schmiss sogar den SSC Neapel aus dem italienischen Pokalwettbewerb. 


Borussia Dortmund – Atalanta Bergamo 3:2 (1:0)

1:0 Schürrle (30.), 1:1 Ilicic (51.), 1:2 Ilicic (56.), 2:2 Batshuayi (65.) , 3:2 Batshuayi (90+1.) 


Borussia Dortmund v Atalanta Bergamo - UEFA Europa League

Die Dortmunder Startelf


Die Begegnung kam von Anfang an offen und mit vielen Torchancen daher. Für die Dortmunder 

vergaben Reus (6.) und Schürrle (17.) erste aussichtsreiche Chancen, auf der Gegenseite kam Caldara nach einem Eckball frei per Kopf zum Abschluss, konnte das Leder jedoch nicht mehr „drücken.“ (13.)


Pulisic verpasst – Schürrle bricht den Bann


Den nächsten Torschrei hatten die BVB-Fans dann in Spielminute 23. auf den Lippen: Batshuayi steckte im Sechzehner auf Reus durch, doch dessen Querpass verpasste Pulisic aus kurzer Distanz. Kurz darauf belohnten sich die Borussen dann aber doch: Nach Piszczek-Flanke tauchte der wiedererstarke André Schürrle frei vor Gästekeeper Berisha auf und stellte im Fallen auf 1:0.

Das Spielgeschehen verflachte nun, was auch daran lag, dass die Dortmunder zunächst nicht aufs zweite Tor gingen. Atalanta schaffte es auf der Gegenseite zu selten, den BVB vor wirkliche Probleme zu stellen.


Erst nach der Pause nahm die Partie wieder Fahrt auf – und das lag in erster Linie an Atalanta. Nach grobem Stellungsfehler von Toljan stand Ilicic frei vor Bürki und hatte wenig Mühe, den frühen Ausgleich für die Italiener zu erzielen. (51.)

Kurz darauf wurde Bergamo ein Elfmeter nach Foul von Sokratis an Ilicic verwehrt. Die Borussia schien nachhaltig beeindruckt zu sein und bekam ihrerseits kaum konstruktive Offensiv-Aktionen auf den Rasen.


Ilicic dreht die Begegnung komplett


Und Bergamo merkte, dass der BVB in den Seilen hing. Nach einem Cristante-Schuss konnte Bürki nicht ausreichend klären, weshalb Ilicic den Abpraller aus kurzer Distanz zum 2:1 für die Lombarden einschieben konnte. (56.)

FBL-EUR-C3-DORTMUND-ATALANTA

Andre Schürrle ist wieder im Aufschwung


Dortmund zeigte sich geschockt und brauchte schon einen hellen Moment von Michy Batshuayi, um ins Spiel zurückzufinden. Nach Götze-Vorlage stellte die Leihgabe vom FC Chelsea mit einem Knaller vom Sechzehner sehenswert auf 2:2. (65.)


Es entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, die zunächst ohne weitere Hochkaräter daherkam. Trotz hoher Intensität hielten beide Abwehrreihen gut dicht, weshalb die finale Pointe der Partie zunächst auf sich warten ließ.

Borussia Dortmund v Atalanta Bergamo - UEFA Europa League

Die BVB-Spieler feiern vor der Südtribüne den Sieg


Diese war einmal mehr Batshuayi vorbehalten, der nach starkem Götze-Zuspiel sehr spät in der Partie das 3:2 erzielte und den Signal-Iduna-Park somit explodieren ließ. (90+1.) Unter dem Strich stand ein enorm wichtiger Sieg für die Borussen, die damit mit leichtem Vorteil ins Rückspiel in einer Woche gehen.